Foren-Übersicht / Formel 1 / Allgemein

Die beste Fahrerpaarung 2021

Das Formel 1 Forum - Gerüchte, Meinungen, Tests & Rennen.
Beitrag Donnerstag, 31. Dezember 2020

Beiträge: 43418
Zak Brown hat jetzt gesagt, dass McLaren eine bessere Fahrerpaarung hat als Aston Martin. Das stimmt meines Erachtens auch: Ricciardo hatte Vettel 2014 bei Red Bull weggeputzt, Norris ist auf jeden Fall besser als Stroll.

Ich will da mal mein Ranking abgeben:

1. Verstappen - Pérez
2. Hamilton - Bottas
3. Leclerc - Sainz
4. Ricciardo - Norris
5. Ocon - Alonso
6. Vettel - Stroll
7. Gasly - Tsunoda
8. Russell - Latifi
9. Räikkönen - Giovinazzi
10. Schumacher - Mazepin
Zuletzt geändert von MichaelZ am Freitag, 01. Januar 2021, insgesamt 1-mal geändert.

Beitrag Donnerstag, 31. Dezember 2020

Beiträge: 23532
Die Jahreszahl ist falsch.

Aber ja, die Rangfolge kann man so sehen. Wobei ich Perez/Verstappen eher hinter Ferrari sehe. Und auch nicht unbedingt vor Mercedes.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 31. Dezember 2020

Beiträge: 9586
MichaelZ hat geschrieben:
Ich will da mal mein Ranking abgeben:

Passt so ungefähr - wobei 2 bis 5 sicher eng und tagesformabhängig wird. Momentan würde ich da Mercedes wohl eher auf 4 einordnen...
Und wenn Tsunoda halbwegs das hält was er verspricht fährt er mindestens auf Stroll-Niveau - was AlphaTauri dann vor RP schiebt...

Beitrag Freitag, 01. Januar 2021

Beiträge: 9066
die beste Fahrerpaarung 2020 war Sainz/Norris - auf einem Niveau, relativ wenig Fehler und ordenltlich gepunktet. Bei den meisten anderen Teams war der Unterschied zwischen den Teamkollegen zu groß.

WENN du aber meinst, welches Team für 2021 die beste Fahrerpaarung haben wird, dann wirds schon schwieriger:

Ich denke, daß wir da einen Dreikampf haben werden.

Red Bull mit Verstappen Perez
Mclaren mit Ricciardo und Norris
und Ferrari mit Sainz und Leclerc, die dürften alle auf ähnlichen Niveau performen denk ich.

wobei bei Red Bull noch das größte Fragezeichen ist, weil wenns bei Gasly und Albon wirklich nur am angeblich so schwer zu fahrenden Auto lag könnte das dem Perez eventuell auch blühen.

Die anderen Teams dürften alle zu sehr außeinander driften, Mercedes, Renault, Williams.

Haas ist eine Wundertüte, weil man die beiden halt nicht wirklich einschätzen kann, Aston Martin sollte eigentlich klar für Vettel sein, aber sein Teamkollege ist der Sohn vom Boss....

Und Alfa haben einen, der ans Ende seiner Karriere kommt (Giovinazzi) und Kimi....
GO Lewis

Beitrag Freitag, 01. Januar 2021

Beiträge: 9586
automatix hat geschrieben:
Die anderen Teams dürften alle zu sehr außeinander driften ... Renault ...

Siehst Du Alonso so gut oder so schlecht...?

automatix hat geschrieben:
Aston Martin sollte eigentlich klar für Vettel sein, aber sein Teamkollege ist der Sohn vom Boss....

Auch ohne den Sohn vom Boss heißt "klar für Vettel" dass er mindestens auf Checo-Niveau liefern muss - und das muss er nach dem Desaster 2020 erst mal beweisen...

Beitrag Freitag, 01. Januar 2021

Beiträge: 43418
formelchen hat geschrieben:
Die Jahreszahl ist falsch.

Aber ja, die Rangfolge kann man so sehen. Wobei ich Perez/Verstappen eher hinter Ferrari sehe. Und auch nicht unbedingt vor Mercedes.


Ist ausgebessert.

Ja, Red Bull sehe ich eigtl fast am Ende, das war auch nur Spaß, dass ich sie auf P1 gesetzt habe. Vettel-Hülkenberg wäre halt unschlagbar gewesen.

Beitrag Freitag, 01. Januar 2021

Beiträge: 43418
Mav05 hat geschrieben:
Und wenn Tsunoda halbwegs das hält was er verspricht fährt er mindestens auf Stroll-Niveau - was AlphaTauri dann vor RP schiebt...


Gasly ist gut, aber kein Vettel. Und Tsunoda mal abwarten: 2020 sicherlich DER Fahrer der Formel 2, aber davor hat er jetzt nicht übertrieben viel gerissen meines Erachtens.

Beitrag Freitag, 01. Januar 2021

Beiträge: 9066
Mav05 hat geschrieben:
automatix hat geschrieben:
Die anderen Teams dürften alle zu sehr außeinander driften ... Renault ...

Siehst Du Alonso so gut oder so schlecht...?

automatix hat geschrieben:
Aston Martin sollte eigentlich klar für Vettel sein, aber sein Teamkollege ist der Sohn vom Boss....

Auch ohne den Sohn vom Boss heißt "klar für Vettel" dass er mindestens auf Checo-Niveau liefern muss - und das muss er nach dem Desaster 2020 erst mal beweisen...


Ocon ist gegen Ricciardo relativ stark abgefallen und Alonso ist einer, der im Team keinen Platz für den 2. Fahrer lässt - da wird einer wie Ocon massiv leiden, der ist nicht so gefestigt wie es Button war und Alonso hat im Team schon einen ganz anderen Status - auch wenn Ocon an sich viel Talent hat, die Pause tat ihm nicht gut und Alonso wird ihn an die Wand drücken....
GO Lewis

Beitrag Samstag, 02. Januar 2021

Beiträge: 43418
Ich tippe sogar, dass am Ende Ocon die Nase leicht vorn hat. Ricciardo war halt schon eingespielt mit Renault und er ist sehr gut. Ocon war ein Jahr draußen, kam am Ende durchaus näher. Alonso wird dieses Jahr 40 und war 2 Jahre draußen. Ich denke, es wird mindestens eine enge Kiste zwischen den beiden.

Beitrag Samstag, 02. Januar 2021
Kalamati adrivo Sportpresse
adrivo Sportpresse Kalamati

Beiträge: 2454
Das glaube ich nicht. Alonso hat alle Facetten des Spiels drauf, er wird Ocon wenn nicht fahrerisch, dann eben mental zermürben. Und ich denke er wird an Rennstärke durch die Pause nichts eingebüsst haben, und im Rennen ist er immer eine Macht gewesen. Und wenn das Auto passt, dann wird er sehr stark sein.

Beitrag Samstag, 02. Januar 2021

Beiträge: 23532
Wenn Alonso den Ocon nicht schlägt, ist sein Comeback mehr gescheitert als das von Schumacher.

Der Schumi hatte immerhin den einmaligen Hammie - Bezwinger neben sich als Ü40-Fahrer.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 03. Januar 2021

Beiträge: 353
automatix hat geschrieben:

Die anderen Teams dürften alle zu sehr außeinander driften, Mercedes, Renault, Williams.


Sehr schwer, das Renault Teamduell 2021 zu prognostizieren, aber in einer Reihe mit Williams würde ich das Duell dann trotzdem nicht nennen. An einem guten Wochenende kann man von einem Ocon durchaus einiges erwarten, von einem Latifi vielleicht, dass er sich nur drei- statt viermal dreht.

Beitrag Sonntag, 03. Januar 2021

Beiträge: 23532
Ocon ist mindestens mal auf Perez Niveau, das haben wir 2018 ja gesehen.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Sonntag, 03. Januar 2021

Beiträge: 43418
formelchen hat geschrieben:
Wenn Alonso den Ocon nicht schlägt, ist sein Comeback mehr gescheitert als das von Schumacher.

Der Schumi hatte immerhin den einmaligen Hammie - Bezwinger neben sich als Ü40-Fahrer.


Seh ich anders. Wenn Alonso mit Ocon mithalten kann, passt alles. Bei Schumacher war ja auch das Problem, dass er vor allem 2010 wirklich ordentlich von der Pace weg war. Aber ab Mitte 2011 ging es bei Schumacher dann schon aufwärts. Alonso ist ja ab dem Sommer auch Ü40.

Beitrag Donnerstag, 07. Januar 2021

Beiträge: 23532
Alonso ist trotzdem etwas jünger als Schumacher beim Comeback, war ein Jahr weniger in Pause und vor allem gab es in dieser Zeit keine große Änderung an den Autos, wie damals 2009.

Vor allem aber ist ein Ocon kein Rosberg. Da hat es Alonso schon etwas einfacher.
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Donnerstag, 07. Januar 2021

Beiträge: 43418
Ich seh das anders. Klar, Alonso steht auch im Saft, fuhr Rennen, wenn auch nicht in der Formel 1. Aber wenn Alonso nur knapp gegen Ocon verliert, wäre das für mich nicht gescheitert. Für mich wird Ocon unterschätzt. Gegen Ricciardo hat schon ein Vettel klar verloren.

Beitrag Donnerstag, 07. Januar 2021

Beiträge: 1786
Nach einer Saison würde Alonso auch definitiv noch nicht als gescheitert einstufen. Egal, ob er gegen Ocon gewinnt oder verliert. Das zweite Jahr finde ich interessanter.

Beitrag Donnerstag, 07. Januar 2021

Beiträge: 9586
Das ist doch auch nur wieder ein typisches formelTROLL-Ablenkungsmanöver im Vorfeld... Auch wenn ich Ocon nicht als unterschätzt ansehe (okay, da spielt meine persönliche Abneigung definitiv mit rein...) - auch Rosberg war 2010 kein Superstar sondern eher ein Fragezeichen... Ob die zu dem Zeitpunkt ihrer Karriere jetzt so weit auseinanderlagen ist philosophisch...
Für mich wird eher interessant wie das intern abläuft - die Präsenz von Alonso ist halt schon ähnlich extrem wie die von Schumacher, vielleicht sogar noch ausgeprägter. Bei Schumacher hatte das ja schon eher kindische Züge mit seinem Aberglauben und so, außerdem hatte er wohl weder Ansprüche noch Veranlassung dem Brawn zu sehr auf die Finger zu klopfen. Alonso sieht sich wahrscheinlich schon eher als heimlicher Teamchef...
Interessant auch dass man bei Renault wohl momentan wirklich aufgewacht ist und Nägel mit Köpfen macht und endlich die Teamführung umstrukturiert...

Beitrag Donnerstag, 07. Januar 2021

Beiträge: 43418
Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Alonso nach seiner aktiven Karriere Teamchef wird.

Beitrag Donnerstag, 07. Januar 2021

Beiträge: 23532
Wenn Alonso knapp gegen Ocon verliert, wäre das sicher kein Beinbruch. Wenn es aber am Ende 40 oder 50 Punkte sind, wäre das schon eine Klatsche.

Und MavTROLL, du hast in der Vergangenheit keine Gelegenheit ausgelassen, Ocon schlecht zu reden. Lustig dass du jetzt eine 180 Grad Kehrtwende machst, nur um einer Klatsche Alonsos vorzubeugen. So kindisch und durchschaubar. :lol: :lol:
Dieser Beitrag ist automatisch generiert und ohne Unterschrift rechtsgültig.

Beitrag Freitag, 08. Januar 2021

Beiträge: 81
im endeffekt wird hamilton eh weitwurfmeister.

Beitrag Freitag, 08. Januar 2021

Beiträge: 9586
JohnnyApex hat geschrieben:
im endeffekt wird hamilton eh weitwurfmeister.

"Der Mercedes in dem Hamilton sitzt" trifft es eher...

Beitrag Samstag, 09. Januar 2021

Beiträge: 9066
Mav05 hat geschrieben:
JohnnyApex hat geschrieben:
im endeffekt wird hamilton eh weitwurfmeister.

"Der Mercedes in dem Hamilton sitzt" trifft es eher...


meinst? Bottas hätte sich dieses Jahr schon sehr sehr schwer getan, die WM zu gewinnen und ob ein George Russel wirklich so gut und vor allem konstant und fehlerfrei wäre wie ein Hamilton....
Klar, wenn Red Bull wieder so schlechte Arbeit abliefert wie 2020, dann könnte sogar ein Bottas WM werden, hat Red Bull aber vielleicht doch mal ein Auto, das von Saisonbeginn an konkurrenzfähig und vor allem zuverlässig ist, dann wird ein Hamilton schon wieder wichtig.
2019 und 2020 hats die Konkurrenz Mercedes zu leicht gemacht, 2017 und 2018 hat man einen Hamilton schon gebraucht....
GO Lewis

Beitrag Samstag, 09. Januar 2021

Beiträge: 1786
automatix hat geschrieben:
Mav05 hat geschrieben:
JohnnyApex hat geschrieben:
im endeffekt wird hamilton eh weitwurfmeister.

"Der Mercedes in dem Hamilton sitzt" trifft es eher...


meinst? Bottas hätte sich dieses Jahr schon sehr sehr schwer getan, die WM zu gewinnen und ob ein George Russel wirklich so gut und vor allem konstant und fehlerfrei wäre wie ein Hamilton....
Klar, wenn Red Bull wieder so schlechte Arbeit abliefert wie 2020, dann könnte sogar ein Bottas WM werden, hat Red Bull aber vielleicht doch mal ein Auto, das von Saisonbeginn an konkurrenzfähig und vor allem zuverlässig ist, dann wird ein Hamilton schon wieder wichtig.
2019 und 2020 hats die Konkurrenz Mercedes zu leicht gemacht, 2017 und 2018 hat man einen Hamilton schon gebraucht....


Naja, sagen wir mal Bottas wäre bei Mercedes die Nummer 1 und neben ihm fährt eine klare Nummer 2.
Da hätte er automatisch mehr Punkte geholt und ich denke auch, dass er mit wachsendem Selbstvertrauen besser und konstanter wäre.
Aber ja, gegen einen Verstappen in einem gleichstarken Auto hätte er wohl keine Chance.

Beitrag Samstag, 09. Januar 2021

Beiträge: 9586
Versteh mich nicht falsch - ich respektiere Hamiltons Leistung durchaus, er steht zusammen mit Max deutlich über dem Rest. Es soll auch nicht heißen dass Mercedes ihn nicht braucht - das hat ja auch Verstappen gesagt... Allein die Tatsache dass im AKTUELLEN Mercedes wohl 60% der Fahrer (oder mehr) gewinnen könnten macht ihn ja nicht gleich austauschbar weil man seinen Speed natürlich braucht um dem Speed Verstappens in einem stärker werdenden RedBull was entgegenzusetzen...
Was mich stört ist die Relation, das Verhältnis in dem man Hamiltons Leistung darstellt...
Wenn man Sennas Leistung betrachtet war der McLaren zumindest 88 (und auch bei der verlorenen WM 89) ähnlich gnadenlos überlegen, 90 wohl schon nicht mehr so sehr und 92 sicher nicht mehr. Was aber bleibt ist die Art und Weise wie die Titel kamen, in der "Goldenen Ära" mit den Superstars Prost, Mansell, Piquet, Prost sogar im eigenen Team...
Wenn man Schumachers Leistung betrachtet war der Ferrari sicher in allen 5 Jahren mehr oder weniger überlegen - der Benetton wohl eher nicht. Schumachers Manko waren die handverlesenen Nr.2-Fahrer - aber er hatte nach Sennas Tod auch irgendwie das Glück einer "Lost Generation", er war der einzige Superstar, hatte meist auch fahrerisch nie wirklich einen ernstzunehmenden Gegner (mit Abstrichen vielleicht 2000) - insofern gehen unter diesen Umständen die 7 Titel sogar mehr oder weniger in Ordnung. Ja, auch wenn ich 94 ziemlich kritisch sehe - aber im Ernst, Hill als 94er WM?
Der Respekt für Vettels Titel wird schon schwieriger. Die doch recht bedauerliche Art mit der man Webber behandelte (der zugegeben auch nie auf Vettels Level fuhr) und ein über weite Strecken ebenfalls gnadenlos überlegener RB, dazu Gegner die offensichtlich besser oder mindestens gleich stark fuhren - also 4 Titel fühlt sich falsch an... 2 vielleicht...
Bei Lewis weiß ich nicht wie ich das ganze einordnen soll. Ich teile Bergers Ansicht dass Lewis inzwischen in Sachen Perfektion fast auf Senna-Niveau ist, aber für mich wird er über- und das Auto unterschätzt.
Auch wenn ich seine Rolle im Team-Krieg 2007 viel kritischer sehe als sie oft dargestellt wird - 2007 war stark! Wahrscheinlich immer noch das beste Jahr... 2008 - naja... Ein Jahr in dem keiner WM werden wollte, Kovalainen als TK neben der Spur und der Kreisel-Pippo als WM-Gegner... Mit den 3 Jahren gegen Rosberg tue ich mich schwer - die waren unterhaltsam und haben von der gnadenlosen Mercedes-Überlegenheit abgelenkt - aber ehrlich gesagt war Rosberg für mich irgendwie immer nur ein neuer Berger... Fairerweise gehen aber diese 3 Titel auch in Ordnung weil da - im Gegensatz zu den anderen aufgeführten Beispielen - auch kein wirklicher Gegner in Sicht war!
Für die Hamilton/Bottas-Jahre hab ich nicht wirklich Bewunderung übrig. Der Mercedes war gnadenlos überlegen und der Teamkollege irgendwo zwischen Massa und Barrichello. 2017 könnte man noch diskutieren ob Vettel/Verstappen/Ricciardo auf dem gleichen Level waren, danach war es Verstappen auf jeden Fall!

Nächste

Zurück zu Allgemein