ADAC TCR Germany

ADAC TCR Germany: Fahrerlagerstorys vom Red Bull Ring

Harald Proczyk feiert Heimsieg und geht als Tabellenführer in die Pause. Luke Wankmüller übernimmt Führung in der Honda Rookie Challenge.

Motorsport-Magazin.com - Siege für Harald Proczyk (42, Österreich, HP Racing International) und Niels Langeveld (30, Niederlande, Racing One), Luke Wankmüller (16, Straubenhardt, HP Racing International) an der Spitze der Honda Rookie Challenge: Die Piloten der ADAC TCR Germany haben auch bei ihrem dritten Rennwochenende auf dem Red Bull Ring im österreichischen Spielberg für Spektakel gesorgt. Mit seinem Heimsieg übernahm Proczyk im Opel Astra TCR wieder die Führung in der Gesamtwertung. Weiter geht es für die ADAC TCR Germany in etwa acht Wochen. Vom 3. bis 5. August stehen auf dem Nürburgring die Saisonrennen sieben und acht auf dem Programm.

Prominenz am Rande des Rings: In Spielberg tummelten sich wieder viele prominente Motorsport-Edelfans. Super-G-Weltmeisterin Nicole Schmidhofer unterstütze sogar bei der Siegerehrung am Samstag und überreichte eine der beliebten Trophäen. Auch Schauspieler Hardy Krüger jr., Skispringer Gregor Schlierenzauer und Para-Skirennläufer Simon Wallner ließen sich am Red Bull Ring blicken.

Dominanz: Fahrer-, Team- und Rookiewertung: Harald Proczyk (42, Österreich) und sein Team HP Racing International führen nach dem dritten Rennwochenende in Spielberg in allen Wertungen. Nach zwei Rookiesiegen hat auch Luke Wankmüller (16, Straubenhardt) wieder die Führung in der Honda Rookie Challenge übernommen. "Mit Blick auf die Wertungen könnte man die Saison jetzt beenden", sagt Wankmüller mit einem Lächeln. Noch sind aber acht Rennen zu fahren - und die Saison längst nicht entschieden.

Wiederholungstäter: Der erste Doppelsieger der ADAC TCR Germany-Saison 2018 heißt: Harald Proczyk. Nachdem in den vergangenen fünf Rennen immer ein anderer Fahrer ganz oben auf dem Treppchen gestanden hatte, setzte sich am Sonntag im zweiten Rennen am Red Bull Ring der Österreicher Proczyk durch und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Er hatte im Opel Astra TCR bereits beim ersten Lauf in Oschersleben Mitte April gesiegt.

Heimspiel: Für Harald Proczyk war das Wochenende am Red Bull Ring ohnehin ein Besonderes. Der Österreicher ist in Knittelfeld und damit in unmittelbarer Nähe der Rennstrecke aufgewachsen - demnach waren die Rennen am Red Bull Ring ein Heimspiel für den 42-Jährigen. Und das krönte er mit einem Sieg im Sonntaglauf. "Ich bin super happy. Zu Hause gewinnen, ist schön", sagte der 42-Jährige. Ebenfalls vor heimischer Kulisse fuhren die beiden Österreicher Lukas Niedertscheider (23, Niedertscheider Motorsport) im Peugeot 308 TCR und Simon Reicher (18, YACO Racing) im Audi RS3 LMS.

Sommerpause: Nach nun drei anstrengenden Rennwochenenden in Oschersleben, Most und Spielberg steht für die Piloten der ADAC TCR Germany die Sommerpause an. Da heißt es: Auftanken, Kräfte sammeln und sich für den Endspurt der Saison vorzubereiten. Erst Anfang August (3. bis 5. August) geht es für die Piloten am Nürburgring erneut im Rahmen des ADAC GT Masters weiter. Doch nicht für alle heißt das auch Urlaub. Benjamin Leuchter und sein Team Max Kruse Racing "gehen in der Zwischenzeit viel testen und versuchen, das Auto noch mehr zu optimieren". Auch Rookie Luke Wankmüller sagt: "Nach dem Rennen ist vor dem Rennen. Ab Montag beginnt die Vorbereitung auf den Nürburgring."

Treue Fans: Auch von ein paar Regenschauern ließen sich die Motorsportfans nicht abhalten. Rund 12.000 Zuschauer waren für ein vielseitiges Rennwochenende an den Red Bull Ring gekommen.


Weitere Inhalte:
nach 10 von 14 Rennen
Wir suchen Mitarbeiter