WRC - Hirvonen in Führung, Loeb holt auf

Mit drei Siegen revanchiert

Mikko Hirvonen führt zur Halbzeit des zweiten Tages die Rallye Schweden an. Doch Sebastien Loeb holte mit drei Siegen auf den Finnen auf.

Motorsport-Magazin.com - Halbzeit am zweiten Tag der Rallye Schweden: An der Spitze führt weiter Mikko Hirvonen vor Sebastien Loeb, doch der Abstand zwischen den beiden Konkurrenten beträgt nur mehr vier Sekunden. Hirvonen ging auf der neunten Wertungsprüfung als Erster auf die Strecke, baute dabei seinen Vorsprung auf Dauerrivale Loeb auf zehn Sekunden aus. "Es war ein guter Start, aber ich habe nicht allzu hart gepusht. Nach dem Recce war diese Etappe voller Schotter, vor allem mit den Reifen war es echt hart", erklärte Hirvonen.

Auf der ersten Tagesetappe setzte Hirvonen noch die Bestzeit. - Foto: Sutton

Loeb konnte mit dem Speed des Finnen nicht mitgehen, was ihm selbst Rätsel aufgab. "Mikko war unglaublich schnell und ich weiß nicht warum. Gestern war es das Gleiche. Ich habe mein Bestes gegeben, aber die Streckenbedingungen waren echt schwierig. Es gab sehr viel Schotter", erzählte Loeb. Hinter Hirvonen und Loeb markierte Dani Sordo die drittbeste Zeit. Dennoch haderte der Citroen-Pilot mit der Performance seines Wagens: "Es ist richtig schlecht. Ich habe überhaupt kein Vertrauen in das Handling. Ich habe sehr viel Untersteuern, speziell am Ende der langen Kurven", klagte Sordo. Die viert- bis sechstbesten Zeiten erzielten Jari-Matti Latvala, Marcus Grönholm und Sebastien Ogier.

Auf den nächsten drei Etappen revanchierte sich dann aber Loeb mit drei Siegen. Hirvonen hatte es bereits befürchtet: Sebastien wird auf den nächsten Etappen wie die Hölle pushen." Damit schrumpfte der Abstand zwischen Hirvonen und Loeb von 10,8 Sekunden auf 42 Sekunden.

Sordo mit Fehler

"Das war nicht schlecht. Wir waren so schnell wie Mikko am Morgen, es ist ein guter Kampf", freute sich Loeb nach der zehnten Wertungsprüfung. Hirvonen hatte auf dieser Etappe hingegen einen Zwischenfall zu überstehen. "Wir stießen gegen eine Schneewand, die die Frontstoßstange zerstörte. Aber das ist kein Problem", erklärte Hirvonen. Dani Sordo lag zu diesem Zeitpunkt in Reichweite der Spitzenleute - bis zur elften Wertungsprüfung. Der Citroen-Pilot hatte wie Hirvonen zuvor eine Begegnung mit einer Schneewand, die allerdings nicht so harmlos ausging wie bei dem Finnen.

Nach den Problemen gestern schon etwas zurück, aber durchaus mit ansprechenden Zeiten: Marcus Grönholm. - Foto: Sutton

Sordo verlor die Kontrolle über seinen C4 und beschädigte die hintere Karosserie. "Ich kann mich erinnern, dass ich nur mehr Schnee und Bäume sah. Plötzlich waren wir wieder mitten auf der Strecke. Einfach unglaublich", erzählte Sordo. Der auf Platz vier liegende Latvala konnte von dem Fehler nicht profitieren, er lag zu diesem Zeitpunkt bereits 22 Sekunden hinter Sordo. Auf den Plätzen fünf und sechs liegen weiter Sebastien Ogier und Henning Solberg.

Petter Solberg verbesserte sich auf Rang elf und liegt nun nur noch 1,9 Sekunden hinter dem letzten Punkterang. Marcus Grönholm schob sich auf Position 24, während Kimi Räikkönen fünf Plätze gutmachen konnte und sich nun auf Rang 42 befindet.

Am Vormittag konnte Loeb also erneut Zeit auf Hirvonen gut machen. Jetzt wird sich zeigen müssen, ob Hirvonen am Nachmittag wie gestern zurückschlagen kann, oder ob Loeb dieses Mal aus seiner zweiten Startposition heraus, die Oberhand auf der zweiten Schleife behalten wird. Die Spannung steigt.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x