WRC - Loebs Citroen DS3 WRC kommt ins Museum

Er wird einen besonderen Platz erhalten

Am Rande des WTCC-Rennens in Frankreich übergab Citroen-Teamchef Yves Matton Sebastien Loebs Siegauto von der Rallye Monte Carlo an Fürst Albert II von Monaco.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Citroen DS3 WRC, mit dem Sebastien Loeb und Daniel Elena im vergangenen Jahr die Rallye Monte Carlo gewannen, hat im Fürstentum eine neue Heimat gefunden. Während seines Besuchs beim WTCC-Rennen auf dem Circuit Paul Ricard erhielt Fürst Albert II von Monaco den Boliden für die Monaco Top Cars Collection, die sein Vater Fürst Rainier III ins Leben rief. "Es ist sehr aufregend, dass dieser siegreiche WRC-Citroen zu der Kollektion stößt, die mein Vater geschaffen hat, und die ich Jahr für Jahr zu verbessern versuche. Er wird einen besonderen Platz erhalten", versprach er.

Das ist eine schöne Geste für mein Land.
Daniel Elena

Elena, der mit 78 Rallyesiegen und neun Titeln an der Seite von Loeb der erfolgreichste Sportler des Fürstentums ist, bezeichnete Monte Carlo aufgrund der Rallye und des Formel-1-Grand-Prix als die heimliche Motorsporthauptstadt der Welt. "Mein Herz wird immer für Citroen schlagen und ich bin stolz, 'meinen' DS3 WRC in der Sammlung von Fürst Rainier III zu sehen", sagte der Monegasse. "Das ist eine schöne Geste für mein Land, die es den Einwohnern von Monaco und den Besuchern aus aller Welt erlauben wird, dieses fabelhafte Auto zu bewundern."

Während Elena den Fürsten im Paddock am Circuit Paul Ricard herumführte, nahm ihn Loeb in einem zweisitzigen Citroen C-Elysée WTCC mit auf die Strecke. "Es war eine großartige Erfahrung für mich und ich möchte Sebastien dafür danken, dass er sich die Zeit genommen hat, mich im Auto mitzunehmen, was wirklich aufregend war", schwärmte Fürst Albert. "Ich kannte diesen Kurs schon gut, da ich hier schon selbst gefahren bin, aber was ich heute erfahren habe, war etwas vollkommen anderes!


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x