WRC - Ogier und Hirvonen: Duell um Portugal-Spitze

Tänak blockiert die Strecke

Sebastien Ogier und Mikko Hirvonen trennen nach dem Samstagvormittag in Portugal lediglich 2,4 Sekunden. Der Kampf um den Sieg ist in vollem Gange.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Ogier hat am Vormittag in Portugal die Spitze wieder übernommen. Der Volkswagen-Pilot setzte zwei Bestzeiten und überholte damit Mikko Hirvonen im Gesamtklassement. Ogier und den Ford-Piloten trennen allerdings nur 2,4 Sekunden. Den dritten Platz hat Mads Östberg in Citroen inne.

Es ist noch nicht vorbei. Seb war heute Morgen wirklich schnell, aber ich muss versuchen, ihn heute Nachmittag einzuholen.
Mikko Hirvonen

"Das war ein guter Morgen für uns und zum ersten Mal bei dieser Rallye, habe ich die richtige Reifenwahl getroffen", erklärte Ogier. Hirvonen hat aber keineswegs bereits aufgegeben. "Es ist noch nicht vorbei. Seb war heute Morgen wirklich schnell, aber ich muss versuchen, ihn heute Nachmittag einzuholen", schickte der Ford-Pilot eine Kampfansage in Richtung des Weltmeisters.

Tänak crasht spektakulär

Der bis zur neunten Prüfung drittplatzierte Ott Tänak muss alle Hoffnungen auf einen Podestplatz begraben. Der Este folg auf Malhao 1 - an der gleichen Stelle wie Jari-Matti Latvala 2009 - aus der Rallye. In diesem Bereich folgen unmittelbar nach einem langen Vollgasstück auf einer Erhöhung mehrere Kurven. Tänak und sein Beifahrer blieben bei dem Unfall unverletzt. "Es ist unglaublich enttäuschend", erklärte Teamkollege Hirvonen. "Er hatte ein so großartige Rallye."

Mit seinem Abflug sorgte Tänak - wie bereits Robert Kubica am Freitag - für einen Abbruch der Prüfung. Der hinter ihn fahrende Hirvonen verlor über fünf Minuten, da Tänaks Ford Fiesta die Straße blockierte. Im Anschluss erklärte der Rallye-Leiter, dass Hirvonen die gleiche Zeit wie Ogier bekommt, womit der Abstand konstant blieb.

Hyundai mit Podestchancen

Hinter den drei Spitzenfahrern rechnen sich noch Dani Sordo und Thierry Neuville Chancen auf einen Podestplatz aus. Die beiden Hyundai-Fahrer liegen 17,5 respektive 45,2 Sekunden hinter Östberg auf dem letzten Podestplatz. Hinter den beiden Hyundai-Piloten sortierten sich Andreas Mikkelsen im Volkswagen, Henning Solberg und Martin Prokop im Ford sowie Juho Hänninen im dritten Hyundai ein. Jari-Matti Latvala im Volkswagen setzte auf WP10 die Bestzeit und ist nach seinem Aus am Freitag mittlerweile wieder auf dem 26. Rang angekommen. Mit mehr als 15 Sekunden Rückstand zur Spitze wird ein gutes Ergebnis aber schwer zu erreichen.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x