WRC - Loeb: Richtige Reifen bringen Führung

Hirvonen fehlt Selbstbewusstsein

Sebastien Loeb führt nach dem ersten Tag in Frankreich und macht die richtige Reifenwahl dafür verantwortlich, während Hirvonen mit sich selbst kämpft.
von

Motorsport-Magazin.com - Sebastien Loeb liegt in Frankreich an der Spitze und fährt nach dem ersten Tag seinem zweiten Sieg im Elsass entgegen. Das ist auch der guten Reifenwahl zu verdanken, wie der Citroen-Pilot am Abend erklärte. "Wir waren unentschieden, als es an die Reifenauswahl ging, weil die Straßen an einigen Stellen trocken und nass an anderen Stellen waren", beschrieb der Weltmeister, der sich letztlich für eine Mischung aus weichen und harten Reifen entschied. "Es sieht so aus, als wäre das eine gute Entscheidung gewesen, denn wir sind an der Spitze."

Ich weiß, dass Latvala jetzt auf Asphalt sehr stark ist und ich musste wirklich Druck machen, um an der Spitze zu bleiben
Sebastien Loeb

Nach nun acht gefahrenen Prüfungen, liegt der Elsässer 13,1 Sekunden vor Jari-Matti Latvala und sieht noch einen Kampf auf sich zukommen. "Es ist immer noch sehr eng, aber das überrascht mich nicht", sagte Loeb. "Ich weiß, dass Latvala jetzt auf Asphalt sehr stark ist und ich musste wirklich Druck machen, um an der Spitze zu bleiben." Für die kommenden Tage will er seine Heimrallye zwar nicht locker angehen, aber auch keine unnötigen Risiken eingehen.

Sein Teamkollege Mikko Hirvonen kämpfte mit ganz anderen Problemen. "Insgesamt war es nicht schlecht, obwohl ich ein bisschen meine Stimme verloren habe und ein bisschen Schwierigkeiten beim Sprechen habe", flüsterte der Finne, der eingestand, dass ihm in den schnellen Bereichen immer noch etwas das Selbstbewusstsein fehlt. "Nichtsdestotrotz glaube ich, dass ich einen weiteren Schritt gemacht habe - nun muss ich einfach den nächsten machen." Mit lediglich 0,7 Sekunden Vorsprung auf Ford-Mann Petter Solberg kann sich Hirvonen auch keine Probleme mehr erlauben, will er den dritten Platz halten. "Ich muss gleichzeitig weiterhin Druck auf Jari-Matti machen", machte Hirvonen seine Ziele für die kommenden Tage deutlich.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x