WRC - Loeb in Front, Solberg und Latvala dahinter

Hirvonen muss den Reset-Knopf drücken

Sebastien Loeb konnte die Vormittagsprüfungen souverän für sich entscheiden. Mikko Hirvonen kämpfte mit seinem Selbstvertrauen.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach den ersten drei Prüfungen der Rallye Deutschland - Mittelmosel 1, Moselland 1 und Grafschaft 1 - führt Citroen-Pilot Sebastien Loeb mit 13,1 Sekunden Vorsprung auf Petter Solberg das Feld an. "Wir haben drei gute Wertungsprüfungen abgeliefert und führen im Moment", fasste Loeb seinen Vormittag zusammen. Der neunfache WRC-Champion setzte auf allen drei Wertungsprüfungen die schnellste Zeit.

Wir werfen einen Blick auf die Aufhängung und machen sie steifer.
Jari-Matti Latvala

"Wir hatten kleine Probleme vom Start weg, aber es wurde immer und immer schlimmer. Dennoch ist es kein schlechter Tag bisher", bilanzierte Verfolger Solberg. "Wir werden nun sehr vorsichtig sein, aber es gibt viele Abzweigungen und schnelle Abfahrten. Die Reifen sind in Ordnung." Hinter dem Norweger reiht sich zum Mittagsservice in Trier Jari-Matti Latvala mit 18,8 Sekunden Rückstand auf Loeb auf Rang drei ein. "Wir konnten das Auto ein wenig verbessern, jetzt ist es wichtig ins Service zu kommen. Wir werfen einen Blick auf die Aufhängung und machen sie steifer", erklärte er.

Einen starken vierten Rang belegt derzeit Citroen-Junior-Pilot Thierry Neuville. Der Belgier weist 25,5 Sekunden Rückstand auf Loeb und 2,5 Sekunden Vorsprung auf dessen Teamkollegen Mikko Hirvonen auf. Dieser hadert mit seinem Selbstvertrauen. "Ich weiß nicht, was ich am Setup ändern werde, das Problem ist eher mein Selbstvertrauen auf den großen Sektionen mit Schmutz und Schotter. Ich muss bei mir selbst den Reset-Knopf drücken", meinte der Citroen-Pilot.

Ich muss bei mir selbst den Reset-Knopf drücken.
Mikko Hirvonen

Mini-Pilot Dani Sordo, der auf Platz sechs rangiert, zeigte sich mit seiner Leistung am Vormittag ebenfalls nicht zufrieden. "Wir erreichen nicht die Zeiten, die wir erreichen müssten", stellte er fest. Immerhin schob er sich an Ott Tänak vorbei, der an einer Abzweigung falsch abbog und wegen des brennenden Boliden von Martin Prokop vom Gas gehen musste. Mads Östberg, Chris Atkinson und Peter van Merksteijn vervollständigen die Top-10 des Vormittags.

Die dritte Wertungsprüfung musste zeitweise neutralisiert werden um den Boliden von Prokop zu bergen. Er und Beifahrer Zdenek Hruza blieben nach ersten Informationen unverletzt. Nach dem Servicepark in Trier werden die drei Prüfungen am Nachmittag ein weiteres Mal befahren, ehe um 19:28 ein weiteres Service ansteht. Die Ankunft auf dem Viehmarkt in Trier ist für 20:28 Uhr angesetzt.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x