WRC - Kahle startet im Skoda 130 RS

Auftritt bei der Rallye Deutschland

Beim deutschen WM-Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft startet der siebenfache Deutsche Rallye-Meister Matthias Kahle mit Beifahrer Peter Göbel im Vorprogramm.

Motorsport-Magazin.com - "Wir wollen den Fans eine super Show bieten", verspricht Matthias Kahle im Vorfeld der Rallye Deutschland. Beim WM-Lauf startet der siebenfache Deutsche Rallye-Meister mit Beifahrer Peter Göbel im Vorprogramm. Auf ausgewählten Wertungsprüfungen pilotierte Kahle einen Škoda 130 RS aus dem Jahr 1977. Am vergangenen Wochenende konnten sich Kahle/Göbel bereits auf die Rallye Deutschland einschießen: Erst am vergangenen Wochenende sorgten Auto samt Besatzung bei der "Sachsen Classic" für begeisterte Fans - insbesondere auf dem abgesperrten und regenfeuchten Sachsenring, wo Matthias Kahle jede Kurve grundsätzlich quer nahm. Dort kam ebenfalls der 130 RS von Škoda Auto Deutschland zum Einsatz, der über den Winter von Kahle Motorsport präpariert wurde.

Kahle & Skoda: Das passt - Foto: Kahle Motorsport

Trotz dieser Drifteinlagen gewannen Kahle/Göbel bei der Gleichmäßigkeitsrallye die Sanduhrklasse, in der ausschließlich mechanische Stoppuhren und Wegstreckenzähler erlaubt sind. Im Gesamtklassement der schon zum zehnten Mal ausgetragenen Oldtimerrallye belegten sie den vierten Platz. Während es am vergangenen Wochenende um Sollzeiten ging, fahren Kahle/Göbel bei der Rallye Deutschland nur zur Gaudi. Und das gemeinsam mit anderen großen Driftkünstlern wie den Ex-Weltmeistern Stig Blomqvist (Audi Sport Quattro S1) und Björn Waldegard (Mercedes 450 SLC), Le-Mans- und Wüsten-Legende Jacky Ickx (Porsche 4x4 Dakar) und dem zweifachen Deutschen Meister Harald Demuth (Mercedes 450 SLC). Kahle/Göbel werden beim Auftritt der Rallyelegenden im Rahmen der ADAC Rallye Deutschland ohne Rücksicht auf Sekundenbruchteile Fahrkunst vom Feinsten zelebrieren.

Keine Servolenkung, kein Allrad und nur gut 130 PS im Heck - das liest sich für heutige Maßstäbe nicht besonders aufregend. Aber Achtung: Wenn ein Profi wie der siebenfache Deutsche Rallyemeister Matthias Kahle ins Steuer des 1975 bis 1980 ausschließlich für den Rallye- und Rundstreckeneinsatz gebauten Škoda 130 RS greift, stehen die Gänseblümchen zwischen den Betonplatten auf der berühmt-berüchtigten "Panzerplatte" Baumholder am kommenden Samstag schnell nackt dar. Neben der "Panzerplatte" sind zudem Auftritte beim Showstart am Donnerstag an der Porta Nigra in Trier sowie auf der Schlussprüfung "Circus Maximus" am Sonntag in Trier geplant. Im Rahmen des WM-Laufes lassen Kahle und Co. vor dem aktuellen Teilnehmerfeld alte Rallyezeiten wieder wach werden. Ergänzt wird das Eintauchen in die Rallye-Historie zusätzlich durch den Auftritt der "Slowly-Sideways"-Truppe, die weitere rund 50 alte Rallyefahrzeuge an den Start bringt.


Weitere Inhalte:

Facebook
WRC
Wir suchen Mitarbeiter
x