USCC - Audi und Starworks: Strafen in Daytona

Haase und Rast verlieren GTD-Pole

Nicht hoch genug und unerlaubte Teile: Die Regelaufseher hatten nach der Qualifikation in Florida einiges zu meckern. Auch Brendon Herlteys Auto betroffen.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Qualifikationsergebnis zu den 24 Stunden von Daytona ist zumindest teilweise über den Haufen geworfen worden. Aufgrund diverser Regelverstöße technischer Natur wurden in der Summe drei Fahrzeuge nachträglich aus der Wertung gestrichen. Allen voran: die beiden schnellsten Audi R8 LMS. Christopher Haase und René Rast sowie ihre amerikanischen Fahrerkollegen Matt Bell und Bryce Miller durften sich daher nur kurz über ihre vermeintliche GTD-Pole freuen. Die Kommissare beanstandeten bei der Abnahme des Paul-Miller-Audis die Position der beiden Endplatten am Heckflügel.

Für Charles Espenlaub, Oliver Jarvis, Charlie Putman und James Walker auf Fall-Line-Audi geht es derweil ans Ende des Feldes, da man während der Quali verbotenerweise mit zu wenig Bodenfreiheit fuhr. Am morgigen Sonnabend aus GTD-Reihe eins starten werden daher nun andere, genauer die beiden Ferrari F458 der Scuderia Corse, angeführt durch GT-Ass Toni Vilander. Die dritte Strafe ging indes an die Dritten im Gesamtklassement. Porsches Werksmann Brendon Hartley und seine Stallkumpanen waren nicht nur zu tief unterwegs, auch war ein fragwürdiges Teil am Starworks-BMW verbaut worden.

Der Start zur nunmehr 52. Auflage der 24 Stunden von Daytona wird am Samstag um 14.10 Uhr Ortszeit über die Bühne gehen, ergo um 20.10 Uhr deutscher Zeit.


Weitere Inhalte:

Facebook
Sportwagen
Wir suchen Mitarbeiter
x