Superbike - Enttäuschung bei Suzuki

Laverty und Lowes erhielten verdienten Lohn nicht

Eugene Laverty und Alex Lowes waren nach dem Wochenende in Laguna Seca enttäuscht, nachdem beide jeweils einen Nuller kassierten.
von

Motorsport-Magazin.com - Auf und ab bei Suzuki in Laguna Seca: Während Eugene Laverty im ersten Rennen ausfiel und Alex Lowes als Achter ankam, stürzte der Rookie im zweiten Lauf und Laverty holte Platz vier. "Wir haben dieses Wochenende viel gearbeitet, aber das erste Rennen war schon vorbei, bevor es überhaupt gestartet war. Wir hatten ein technisches Problem, konnten ein paar Runden fahren, aber das Bike lief nicht, also war es in Runde acht vorbei", schilderte Laverty.

Das war ein schwieriger, schmerzhafter Tag
Alex Lowes

"Im zweiten Rennen konnte ich mit den Spitzenjungs mithalten, obwohl unsere Maschine mit dem vollen Tank und neuen Reifen nicht so stark ist. Dann fühlte sich die GSX-R aber richtig gut an und ich wusste, dass ich weiter nach vorn kommen könnte, aber dann kam die rote Flagge." Das neu gestartete sieben Runden lange Rennen passte dem Nordiren weniger. "Da wir normal am Ende der Rennen besser sind. Wir als Team hatten heute das Potential für Podestplätze. Wir hätten es vor der Sommerpause auch wirklich verdient - der vierte Platz war nicht ganz die Belohnung, die wir uns erhofft hatten."

"Das war ein schwieriger, schmerzhafter Tag und ich bin enttäuscht von diesem Ausgang", begann Lowes, der in der Corkscrew heftig abflog. "Ich bekam ein gutes Gefühl für die GSX-R und mein Team hat großartig gearbeitet, also ist es schade, dass wir nicht mehr holen konnten. Ich freue mich jetzt auf die Sommerpause, die mir etwas Zeit zur Erholung gibt und dazu, mein Training fortzusetzen, damit wir stärker und bereit in Jerez zurück sind."


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x