Superbike - Harter Tag für Pata Honda

Bei Null angefangen

Jonathan Rea und Leon Haslam erlebten einen schwierigen ersten Tag in den englischen Midlands. Es wurde viel Zeit verschwendet.
von

Motorsport-Magazin.com - Tabellenführer Jonathan Rea schloss den ersten Tag in Donington auf Rang acht ab. "Ehrlich gesagt, es war ein harter Tag. Wir versuchten, ein gutes Basis-Set-Up zu finden." Die Bemühungen des Pata-Honda-Teams waren allerdings nicht unbedingt von Erfolg gekrönt: "Wir haben hier mit unsere Elektronik bei Null begonnen, also haben wir unser Anfangs-Set-Up mit Daten aus dem vergangenen Jahr benutzt", erklärte der Brite. Den ganzen Tag sei man einem guten Set-Up für die Motorbremse hinterhergejagt. "Die gute Nachricht ist, dass wir in der letzten Session ein paar Verbesserungen erzielen konnten, darum denke ich, wir sind darüber hinweg."

"Es sieht so aus, als hätten wir viel Zeit damit vergeudet, uns auf ein gutes Set-Up zu konzentrieren", so Rea weiter. "Der Wetterbericht scheint nicht für ein Trocken-Set-Up im letzten Freien Training geeignet." Sollte die Session vom Freitagnachmittag die letzte trockene Session vor dem Rennen gewesen sein, ist Rea nicht unbedingt unglücklich: "Dann haben wir einige Ideen, um damit umzugehen. Es war kein perfekter Tag aber wir können die positive Tatsache mitnehmen, dass wir das Bike verbessert haben." Am Samstag werden er und sein Team sich wohl auf ein Set-Up für nasse Strecke konzentrieren und dann den Renntag abwarten.

Wir könnten eine weitere trockene Session gebrauchen
Leon Haslam

Leon Haslam landete direkt hinter Rea auf Rang neun der Zeitenliste. "Wir haben zwischen Session eins und zwei keinen wirklichen Fortschritt erzielt", grummelte der Brite. Hätte man über die ersten beiden Sessions erst einmal schlafen können, hätte man in Session drei einen größeren Fortschritt erzielen können als sonst üblich. "Es war hart, heute drei Sessions zu fahren und wir haben uns etwas zurückentwickelt." Dennoch weiß der Honda-Pilot, wo die Probleme liegen und ist deshalb zuversichtlich, sie lösen zu können. "Wir könnten eine weitere trockene Session gebrauchen, aber es sieht so aus, als würde das Wetter nicht mitspielen." Deshalb müsse man einen Fortschritt erzielen. Trotzdem: "Es ist nicht so schlecht, wie es auf den Zeitentabellen aussieht!"


Weitere Inhalte:

nach 9 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x