Superbike - Aprilia: Kein Problem mit Roten Flaggen

Bei Unterbrechungen cool geblieben

Das Aprilia-Duo bläst an diesem Wochenende zum Großangriff in Imola. Am Freitag wurde ein Grundstein gelegt, mit dem beide Piloten zufrieden sind.
von

Motorsport-Magazin.com - Aprilia machte beim Auftakt zum Heimrennen in Imola eine gute Figur. Marco Melandri und Sylvain Guintoli landeten auf den Rängen drei und vier mit 0.114 bzw. 0.176 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit von Johnny Rea.

Die Unterbrechung in der zweiten Session war für uns überhaupt kein Problem.
Marco Melandri

"Heute fühlte es sich wie ein positiver Neustart an. Ich fühle mich auf der RSV4 gut und kann sehr geschmeidig fahren", sagte Melandri. "Die Unterbrechung in der zweiten Session war für uns überhaupt kein Problem. Wir haben ja bereits eine gute Basis auf die wir aufbauen können", so der Italiener, der wie seine Konkurrenten gleich zwei Unterbrechungen über sich ergehen lassen musste.

Auch Teamkollege Guintoli war zufrieden: "Wir sind gut gestartet und mein grundsätzliches Gefühl ist gut. Nach all den Roten Flaggen in den Trainings gibt es aber noch ein paar Dinge zu testen. Unsere Zeiten sind aber bereits vielversprechend und ich bin zuversichtlich, dass wir morgen zulegen können." Immerhin geht es für den Franzosen an diesem Wochenende um den Angriff auf den WM-Führenden Tom Sykes, der aktuell zwölf Punkte vor Guintoli liegt.


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x