Superbike - Rea & Haslam mit ersten Tag zufrieden

Neue Software bringt Probleme

Jonathan Rea und Leon Haslam schätzten den ersten Tag am Australien-Wochenende positiv ein, obwohl sie einige Sorgen hatten.
von

Motorsport-Magazin.com - Jonathan Rea setzte sein Testprogramm nach den offiziellen Tests am Eröffnungstag des Rennwochenendes auf Phillip Island fort und belegte im zweiten Freien Training am Freitagnachmittag den fünften Rang. "Wir fuhren eine Renndistanz auf dem C-Reifen. Es fiel mir schwer, die Rundenzeit zu fahren, aber für das Rennende könnte es gut sein. Wir haben auch unsere Strategie für die Motorbremse verändert und ich bin ziemlich glücklich damit."

Wir liegen nicht Millionen Meilen zurück
Leon Haslam

"Ich denke der Grip war heute etwas niedriger und ich spürte etwas Instabilität am Hinterrad im Kurvenausgang, also müssen wir uns das ansehen. Es könnte am neuen Motor liegen oder dem mangelnden Grip, aber es taucht in einigen Bereichen auf", schilderte Rea, der den ganzen Tag mit wechselnden Windrichtungen kämpfte. "Der Wind spielt hier eine wirklich große Rolle was das Setup des Bikes angeht, also müssen wir besonders am Renntag darauf achten."

Teamkollege Leon Haslam landete trotz einige Probleme auf Rang sieben und schätzte ein: "Wir liegen nicht Millionen Meilen zurück. Die Vorderradbremse schliff auf der Geraden ein wenig, was Top-Speed beeinflusste, aber auch in den Kurven hatte ich Probleme." Wie Rea hatte Haslam eine andere Software der Motorbremse. "Ich habe den weichen Reifen heute nicht benutzt und fühlte mich auf dem harten Reifen vom Test ziemlich gut. Ich denke, wir hätten noch etwas schneller sein können, aber uns ging die Zeit aus. Morgen müssen wir auf Rennreifen arbeiten."


Weitere Inhalte:

nach 14 von 12 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x