Superbike - Lowes nach Bestzeit schon Fan von Phillip Island

Für Laverty läuft alles nach Plan

WSBK-Rookie Alex Lowes überraschte am ersten Tag des australischen Rennwochenendes mit der Bestzeit. Eugene Laverty arbeitete mit seinem Hinterreifen.
von

Motorsport-Magazin.com - "Heute war gut", strahlte Alex Lowes, der beim WSBK-Trainingsdebüt auf Phillip Island am Freitag Bestzeit fuhr. "Der Wind war echt schlecht und hat das Bike stark beeinflusst, aber wir konnten in einigen Bereichen dennoch Fortschritte machen. Ich freue mich, morgen wieder rauszufahren und zu bestätigen, dass es bei besserem Wetter definitiv besser ist." Obwohl der amtierende britische Superbike-Meister zum ersten Mal in Australien fährt, ist er bereits ein Fan des beliebten Kurses.

Wir müssen uns die gesammelten Daten ansehen und einen Plan für morgen schmieden
Eugene Laverty

"Ich mag Phillip Island sehr. Wenn es so windig ist wie heute, dann ist es schwer, es zu genießen, aber ich denke, die Strecke ist großartig und ich freue mich schon auf die Rennen hier", fuhr Lowes fort. Trotz schnellster Runde will der Brite hart weiterarbeiten, um sich am Samstag eine gute Startposition für seine ersten beiden WSBK-Rennen zu ergattern. "Wir müssen noch immer viele Verfeinerungen an Elektronik und Fahrwerk vornehmen, also werden wir uns heute Nacht noch einmal zusammensetzen und sehen, was wir für Morgen verbessern können."

Eugene Laverty fuhr im zweiten Freien Training am Freitagnachmittag mit einem anderen Reifen. "So konnten wir einiges abarbeiten, denn wir haben noch viele Hinterreifen, die wir testen und einschätzen müssen. Wir müssen uns die gesammelten Daten ansehen und einen Plan für morgen schmieden, aber bisher läuft alles planmäßig", sagte er nach Position sechs.


Weitere Inhalte:

nach 2 von 13 Rennen
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x