Abbruchsieg für Edwards in Texas - NASCAR - Motorsport-Magazin.com

NASCAR - Abbruchsieg für Edwards in Texas

Sechs Stunden Startverzögerung und vorzeitiges Rennende

Die Hauptrolle auf dem Texas Motor Speedway spielte das Wetter. Nach Startverzögerung und Abbruch siegte Edwards und steht als zweiter Fahrer im Chase-Finale.
von

Motorsport-Magazin.com - Gut neun Stunden nach dem vorgesehenen Starttermin stand mit Carl Edwards der Sieger auf dem Texas Motor Speedway fest. Nach langer Startverzögerung musste der 34. Saisonlauf nach 293 von 334 Runden abgebrochen werden, da erneut eine Schlechtwetterfront über dem Speedway für Regen sorgte. Damit ist Edwards nach Jimmie Johnson der zweite Finalteilnehmer im Chase 2016. Für Edwards war es der vierte Sieg in Fort Worth, der dritte Erfolg in dieser Saison und der 28. Sieg in seiner Karriere. Im Kampf um die letzten beiden Final-Plätze trennen vier Fahrer nur zwei Punkte.

Vor dem Start

Im April 2016 musste der Start auf dem Texas Motor Speedway wegen einiger Regenschauer um zwei Stunden verschoben werden. Edwards und Martin Truex Junior dominierten das Rennen auf dem Quad-Oval. Nach einem Massencrash kurz vor Rennende übernahm Kyle Busch das Kommando und siegte. Vor einem Jahr hatte Brad Keselowski 312 von 334 Gesamtrunden dominiert, bevor Johnson vier Runden vor Rennende am Penske-Ford vorbeiziehen konnte. Es war der dritte Erfolg in Folge für den Texas-Rekordsieger Johnson.

Austin Dillon steht in Fort Worth zum ersten Mal auf der Pole Position. Joey Logano geht als schnellster Chaser ebenfalls aus der ersten Startreihe in das Rennen über 334 Runden. Der amtierende Champion Kyle Busch beginnt das Rennen nur von Position 24. Denny Hamlin startet zum ersten Mal in dieser Saison nicht aus den Top-12. Dafür steht Truex zum zehnten Mal in Folge in den ersten sechs Startreihen. Casey Mears schaffte mit Platz 13 sein bestes Qualifying-Ergebnis in diesem Jahr.

Kurzfristig gab es einen Fahrerwechsel bei BK Racing. Für Matt DiBenedetto, der im Xfinity-Rennen in einen Unfall verwickelt war und eine Gehirnerschütterung erlitt, fährt Rookie Jeffrey Earnhardt und muss vom Ende des Feldes starten. Rookie Chase Elliott leidet unter einer Grippe. Er wird trotzdem von Startplatz elf ins Rennen gehen. Justin Allgaier ist im Standby-Modus, falls der Gesundheitszustand von Elliott sich verschlechtern sollte.

Joey Logano (#22) übernimmt nach dem Start in Runde sieben die Führung vor Polesetter Austin Dillon (#3) - Foto: NASCAR

Start: Mit fast sechs Stunden Verspätung wurde das Rennen unter gelb-grüner Flagge gestartet

Kurz vor dem Rennbeginn regnete es über dem Speedway und der Start musste verschoben werden. Erst mit einer Verspätung von fünf Stunden und 40 Minuten konnte das achte Chase-Rennen gestartet werden. Auch nach unzähligen Runden hinter dem Pace Car waren immer noch einige feuchte Stellen zu sehen. NASCAR startete das Rennen unter gelb-grüner Flagge und Polesetter Dillon sammelte hinter dem Pace Car die ersten Führungsrunden. Nach sieben Runden erfolgte der richtige Start und Logano übernahm sofort die Führung. Der Dritte Kevin Harvick hatte Funkprobleme.

Nachdem Logano bereits fünf Fahrzeige überholt hatte, erfolgte die angekündigte Competition Caution in Runde 29. Nach den Boxenstopps führte Logano vor Harvick und Dillon. Logano hatte in der 50. Runde bereits 2.2 Sekunden Vorsprung vor Logano. Der neue Dritte Keselowski lag weitere 1.2 Sekunden zurück. Alle Chaser befanden sich innerhalb den Top-15. Nach 70 Runden hatte Logano inzwischen 6.1 Sekunden Vorsprung, während sein Teamkollege Keselowski auf Rang sechs zurückgefallen war. Dillon und Kyle Larson hatten Harvick überholt. Ab der 73. Runde gab es die ersten Boxenstopps unter grüner Flagge. Kyle Busch und Hamlin absolvierten erst eine Führungsrunde, bevor sie zum Service fuhren.

Es funkte gewaltig auf der welligen Strecke - Foto: NASCAR

Logano ist nicht zu halten

Kyle Busch meldete Probleme mit seinem Toyota in Runde 93. Nach 100 Runden führte Logano mit fünf Sekunden vor Larson, Edwards, Truex und Dillon. Eine Caution in Runde 109 rettete den auf Rang 18 liegenden Kurt Busch vor einer Überrundung. Zwei Runden nach dem Restart gab es wegen Debris die dritte Gelbphase. Logano setzte sich anschließend erneut spielend von seinen Konkurrenten ab und Truex war neuer Zweiter. Kyle Busch schimpfte auf Rang 16 liegend weiterhin über sein Fahrzeug. Paul Menard sorgte mit einem Reifenschaden für die vierte Caution in Runde 144.

Bei Kyle Busch musste bei den anschließenden Boxenstopps ein Loch in der Frontpartie getaped werden. Logano flog nach dem Restart wieder davon. Zur Rennhalbzeit führte Logano, aber Truex lag nur eine Sekunde zurück und holte leicht auf. Trotz Grippe lag inzwischen Elliott hinter Edwards auf Rang vier. Ab Runde 186 erfolgten die zweiten Boxenstopps unter Grün. Da Truex und Edwards eine Runde früher als Logano zum Service kamen, gab es einen Führungswechsel und Edwards war Zweiter vor Logano.

Joey Logano gewinnt einen Restart - Foto: NASCAR

Zweikampf Truex gegen Edwards

In Runde 201 wurden die Fahrer über einen möglichen weiteren Regenschauer informiert, der in gut 15 Minuten die Rennstrecke erreichen soll. Jetzt meldete Edwards seltsame Geräusche bei seinen rechten Vorderreifen, trotzdem ging seine Aufholjagd auf Truex unvermindert weiter. In Runde 222 bogen Truex und Edwards Seite an Seite gemeinsam zum Service unter Grün Richtung Boxengasse ab. Truex konnte anschließend wieder einen Vorsprung von über zwei Sekunden herausfahren. Nun funkte Truex, das vielleicht etwas an seinem Toyota gebrochen wäre. Allerdings konnte der Dritte Logano trotz der Probleme der beiden Führenden nicht aufholen.

Kurt Busch musste als erster Chaser in Runde 243 eine Überrundung hinnehmen. Gleichzeitig übernahm Elliott Rang drei. Der viertplatzierte Dillon sorgte mit einem Dreher in Runde 255 für die fünfte Rennunterbrechung. Das Rennen in der Boxengasse gewann Edwards und lag beim Restart zum ersten Mal in Führung. Zweiter war Truex vor Logano, Elliott, Dillon, Harvick und Kyle Busch, der sich bis auf Rang sieben vorgearbeitet hatte.

Carl Edwards wartet in der Boxengasse auf den Abbruch des Rennens - Foto: NASCAR

Edwards siegt nach Rennabbruch

Die ersten Regentropfen wurden gemeldet. Edwards verteidigte seine Position beim Restart. Zwei Runden später flog Dillon in die Mauer. Rookie Brian Scott und Casey Mears waren ebenfalls involviert. Es gab erneute Boxenstopps, nur die ersten fünf Fahrer blieben auf der Strecke. Kurt Busch hatte den Lucky Dog erhalten. Da er aber zweimal während der Gelbphase getankt hatte, erhielt er eine Strafe und lag wieder eine Runde zurück. Edwards gewann den Restart vor Logano und Truex.

Hochspannung pur. Jede Sekunde konnte der Regen kommen. In Runde 290 kam der Regen und die achte Caution. War das Rennen nun beendet, oder noch nicht? Johnson war es egal, er holte sich frische Reifen ab. Die Fahrer drehten hinter dem Pace Car weitere Runden unter Gelb. Es regnete nun stärker. In Runde 294 wurden die Fahrzeuge in die Boxengasse geleitet. Kurz darauf wurde Edwards zum Sieger erklärt und ist damit im Chase-Finale. Zweiter wurde Logano vor Truex, Elliott, Kyle Busch, Harvick, Kenseth, Kasey Kahne, Hamlin und dem Zehnten Ryan Newman. Johnson beendete das Renne auf Platz elf und Kurt Busch nur auf Platz 20.

Carl Edwards zeigt den neuen Chase Grid - Foto: NASCAR

34. Lauf (Chase 8/10): AAA Texas 500
Texas Motor Speedway, Fort Worth, TX
Ergebnis: Top-10 (293/334 Runden)

1. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 44/4 Punkte
2. #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 41/2 Punkte
3. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 39/1 Punkte
4. #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 38/1 Punkte
5. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 37/1 Punkte
6. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 35/0 Punkte
7. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 34/0 Punkte
8. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 33/0 Punkte
9. #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 33/1 Punkte
10. #31 Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing, 31/0 Punkte

11. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 30/0 Punkte
20. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 21/0 Punkte

Gesamtstand Chase 2016: 08/10 (Top-16) Rennen 34/36
Round of 8: Rennen 07-09 (8 Teilnehmer)

1. (1) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 1 Sieg, 4.074 Punkte
2. (8) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 1 Sieg, 4.049 Punkte
3. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 4.074 Punkte
4. (4) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.074 Punkte
5. (3) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.073 Punkte
6. (2) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 4.072 Punkte
7. (6) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 4.056 Punkte
8. (7) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 4.040 Punkte

Round of 12 & 16:
9. (9) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 2.265 Punkte
10. (10) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.234 Punkte
11. (12) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.223 Punkte
12. (13) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.209 Punkte
13. (11) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.192 Punkte
14. (14) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.166 Punkte
15. (15) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.165 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.143 Punkte


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter