NASCAR - Harvick bezwingt Kenseth in Loudon

Spannende Positionskämpfe auf der Magic Mile

Den 28. Saisonlauf gewann Harvick und ist damit für die nächste Chase-Runde qualifiziert. Truex und Kenseth hatten zuvor das Rennen dominiert.
von

Motorsport-Magazin.com - Das zweite Chase-Rennen auf dem New Hampshire Motor Speedway wurde zunächst von Polesetter Carl Edwards und anschließend deutlich von Martin Truex Junior dominiert. Dann sah es auf der Magic Mile nach dem dritten Sieg in Folge für Matt Kenseth aus. Eine späte Gelbphase sollte den Rennverlauf auf den Kopf stellen. Kevin Harvick überrumpelte Leader Kenseth nach dem letzten Restart und gewann sein drittes Saisonrennen mit nur acht Führungsrunden.

Bei den Restarts lag mein Auto richtig gut. Das hat am Ende den Ausschlag gegeben
Kevin Harvick

Es war nach 2006 der zweite Loudon-Sieg für Harvick und der 34. Sieg in seiner Sprint-Cup-Karriere. Der Stewart-Haas-Pilot beendete damit eine Durststrecke von acht sieglosen Loudon-Rennen für den Hersteller Chevrolet. Harvick und Chicagoland-Sieger Truex sind damit vorzeitig für die zweite Chase Runde qualifiziert.

Vor dem Start

Auf der "Magic Mile" startet das zweite von zehn Chase-Rennen um die Meisterschaft 2016. Kenseth, der von Rang acht starten wird, ist sicherlich einer der großen Favoriten des 28. Saisonlaufes auf dem New Hampshire Motor Speedway. Der Gibbs-Pilot konnte die letzten beiden Austragungen gewinnen und war insgesamt drei Mal in den letzten sechs Loudon-Rennen erfolgreich. Das Team von Joe Gibbs Racing gewann außerdem die letzten drei Rennen und Hersteller Toyota feierte sechs Siege in den letzten acht Rennen. Dazwischen waren beide Penske-Fahrer für Ford erfolgreich. Chevrolet-Teams konnten die letzten acht Rennen nicht gewinnen. Vielleicht kann Kyle Larson im Ganassi-Chevrolet diese Negativ-Serie von Chevrolet beenden, denn er erzielte in allen drei Trainingseinheiten die Bestzeit und startet von Position sechs.

Polesetter Edwards gewann drei der letzten vier Qualifikationen in Loudon, konnte aber noch kein Rennen auf dem Oval gewinnen. Ryan Newman war 2011 der letzte Sieger von der Pole Position. Von den 16 Chase-Teilnehmen haben Rookie Chris Buescher und Austin Dillon mit Startplatz 28 und 29 auf dem kurzen Oval die schlechteste Ausgangsposition und müssen früh gegen eine Überrundung kämpfen. Beide Fahrer liegen außerdem im Gesamtstand außerhalb den Top-12, die sie für ein Weiterkommen in den nächsten beiden Rennen erreichen müssen.

Der Start mit Polesetter Carl Edwards - Foto: NASCAR

Start: Zwei Chaser nach 66 Runden bereits überrundet

Kasey Kahne verlor seinen neunten Startplatz und musste von hinten starten. Polesetter Edwards übernahm nach dem Start die Führung vor Truex und Jimmie Johnson. Nach fünf Runden gab es zwischen den Gibbs-Teamkollegen Matt Kenseth und Denny Hamlin einen Kontakt. Hamlin fiel mit einem Reifenproblem bis auf Rang 10 zurück. In Runde 31 gab es durch Truex den ersten Führungswechsel. Sieben Runden später hatte Truex drei Gibbs-Toyota mit Edwards, Kenseth und Kyle Busch im Rückspiegel. Nach 58 Runden überholte Truex mit Buescher den ersten Chaser. Acht Runden später lag auch Dillon eine Runde zurück.

Nachdem Kenseth Platz zwei übernommen hatte, verringerte sich der Vorsprung von Truex. Ab der 74. Runde gab es die ersten Boxenstopps unter grüner Flagge. Nach 110 Runden führte immer noch Truex vor den drei Gibbs-Fahrern. Es war zu diesem Zeitpunkt die längste Grünphase eines Chase-Rennen in Loudon. In der 114. Runde war Joey Logano der dritte Chaser mit Rundenrückstand. Kenseth holte inzwischen gewaltig auf Truex auf. Dann kam in Runde 124 die erste Rennunterbrechung und rettete den zweiten Penske-Ford mit Brad Keselowski vor einer Überrundung.

Martin Truex Junior liegt in Führung - Foto: NASCAR

Truex dominiert und Kenseth holt auf

Bein Restart führte Truex vor Kenseth, Kyle Busch, Johnson und Kevin Harvick. Jetzt waren noch 18 Fahrer in der Führungsrunde. Johnson machte zwei Positionen gut und war jetzt Zweiter vor Chase Elliott, der sich um drei Plätze verbesserte. Hamlin machte sogar einen Sprung von Platz neun auf vier vor Kenseth, Harvick, Kyle Busch, Edwards, Jamie McMurray und dem Zehnten Alex Bowman. Truex machte sich wieder aus dem Staub und hatte zehn Runden nach dem Restart schon wieder einen Vorsprung von 1.7 Sekunden. Zur Rennhalbzeit hatte Truex bereits 114 Führungsrunden abgespult. Fünf Runden später war Kenseth wieder Zweiter. Kenseth hatte jetzt das schnellste Auto und holte auf Truex auf. Nach 165 Runden gab es wegen Debris die zweite Caution. Truex und Kyle Busch nahmen beim Boxenstopp nur zwei frische Reifen mit und führten vor Kenseth, Elliott und Edwards.

Logano und Dillon nahmen einen Wave-Around und waren wieder in der Führungsrunde. Dann übernahm Kenseth wieder Platz zwei und griff Truex an. In Runde 179 übernahm Kenseth zum ersten Mal die Führung und setzte sich sofort ab. Logano und Dillon mussten in Runde 218 und 219 zum Service abbiegen und hatten jetzt zwei Runden Rückstand.

Dauerduell zwischen Matt Kenseth und Martin Truex Junior - Foto: NASCAR

Zweikampf Kenseth vs. Truex

Ab der 230. Runde konnte Truex den Rückstand auf Kenseth etwas verringern. Dann folgten die nächsten Green-Flag-Stopps. Nach den Stopps lagen die beiden Führenden hinter Danica Patrick, die noch nicht beim Service war, dicht zusammen und kämpften sich durch den Verkehr. Die dritte Caution erfolgte in Runde 240 als Michel Annett in der Mauer landete. Nach dem Restart führte Kenseth knapp vor Truex und Elliott. Patrick lag auf Position sechs. Der rundenlange Zweikampf an der Spitze wurde durch die vierte Caution nach einem Dreher von Michael McDowell in Runde 264 beendet. Logano erhielt den Lucky Dog.

Die Führenden blieben auf der Strecke und die Verfolger machten einen Boxenstopp. Hamlin und Edwards erhielten eine Strafe. Beim Restart waren noch 32 Runden zu fahren. Der Zweikampf zwischen Kenseth und Truex ging sofort weiter. Truex hatte mehrmals die Nase leicht vorne, aber Kenseth konterte immer wieder. Kyle Busch holte mit frischen Reifen gewaltig auf. Der Titelverteidiger konnte fünf Positionen innerhalb von fünf Runden gewinnen. 20 Runden vor Rennende war Kyle Busch Vierter hinter Harvick.

Harvick führt nach dem letzten Restart - Foto: NASCAR

Harvick überrumpelt Kenseth

Dann übernahm Kyle Busch Rang drei mit 1.1 Sekunden Rückstand auf Kenseth. 15 Runden vor Rennende zerstörte die fünfte Gelbphase den Dreikampf. Trevor Bayne hatte sich gedreht. Die Fahrer ab Platz zehn machten einen Boxenstopp. Truex verlor beim Restart drei Positionen an Harvick, Kyle Busch und Keselowski. Aber Ricky Stenhouse Junior und Reed Sorenson sorgten mit einem Unfall gleich für die nächste Caution. Jetzt waren noch sechs Runden zu fahren. Harvick zog nach dem Restart auf der unteren Linie an Kenseth vorbei. Doch Kenseth machte sich sofort auf die Verfolgung.

Harvick machte keinen Fehler und gewann mit 0.443 Sekunden Vorsprung vor Kenseth. Kyle Busch überholte noch Keselowski und sicherte sich Rang drei. Fünfter wurde Kurt Busch vor Polesetter Edwards. Truex musste sich trotz der meisten Führungsrunden mit Platz sieben begnügen. Johnson landete auf Platz acht vor dem besten Nicht-Chaser Kahne, der vom letzten Platz ein starkes Rennen zeigte. Larson kam als Zehnter über die Ziellinie. Sechs Chaser landeten außerhalb den Top-10. Logano konnte noch auf Rang elf vorfahren, Rookie Elliott kam auf Platz 13 ins Ziel, Hamlin und Dillon auf Rang 15 und 16. McMurray fiel durch sein letzten Boxenstopp auf den 19. Rang zurück. Tony Stewart wurde mit einer Runde Rückstand auf Platz 23 gewertet und Buescher lag als auf Rang 30 sogar zwei Runden zurück.

28. Lauf (Chase 2/10): Bad Boy Off Road 300
New Hampshire Motor Speedway, Loudon, NH
Ergebnis: Top-10 (300 Runden)

1. #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 44/4 Punkte
2. #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 40/1 Punkte
3. #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 39/1 Punkte
4. #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 38/1 Punkte
5. #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 36/0 Punkte
6. #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 36/1 Punkte
7. #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 36/2 Punkte
8. #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 33/0 Punkte
9. #5 Kasey Kahne (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 32/0 Punkte
10. #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 31/0 Punkte

Gesamtstand Chase 2016: 02/10 (Top-16) Rennen 28/36
Round of 16: Rennen 01-03 (16 Teilnehmer)

1. (1) #78 Martin Truex Jr. (Toyota) Furniture Row Racing, 1 Sieg, 2.086 Punkte
2. (14) #4 Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 1 Sieg, 2.071 Punkte
3. (2) #2 Brad Keselowski (Ford) Team Penske, 2.087 Punkte
4. (3) #18 Kyle Busch (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.085 Punkte
5. (7) #20 Matt Kenseth (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.078 Punkte
6. (5) #22 Joey Logano (Ford) Team Penske, 2.073 Punkte
7. (4) #11 Denny Hamlin (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.071 Punkte
8. (8) #48 Jimmie Johnson (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.070 Punkte
9. (6) #24 Chase Elliott (Chevrolet) Hendrick Motorsports, 2.068 Punkte
10. (9) #19 Carl Edwards (Toyota) Joe Gibbs Racing, 2.068 Punkte
11. (10) #41 Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.067 Punkte
12. (15) #42 Kyle Larson (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.057 Punkte
13. (11) #1 Jamie McMurray (Chevrolet) Chip Ganassi Racing, 2.052 Punkte
14. (13) #3 Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing, 2.052 Punkte
15. (12) #14 Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing, 2.046 Punkte
16. (16) #34 Chris Buescher (Ford), Front Row Motorsports, 2.027 Punkte


Weitere Inhalte:

Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter