NASCAR - Sensations-Pole für Brian Scott

Pole Position im fünften Sprint-Cup-Rennen

Bei seinem fünften Sprint-Cup-Start holte Brian Scott seinen ersten Pole-Award. Er gewann sensationell das Qualifying zum zehnten Saisonlauf in Talladega.
von

Motorsport-Magazin.com - Auf dem weltweit schnellsten Speedway sicherte sich völlig überraschend Brian Scott die Pole Position. Bei seinem vierten Saisonstart gelang dem 26-jährigen Piloten aus dem kleinen Circle-Sport-Team die größte Sensation der laufenden Saison. Insgesamt hat Scott erst fünf Rennen in der höchsten NASCAR-Klasse bestritten. Seine bisher beste Platzierung erreichte Scott beim Saisonstart in Daytona, als er von Startplatz zwölf auf Rang 25 fuhr. Neben Scott startet Paul Menard ebenfalls aus der ersten Reihe in den zehnten Saisonlauf der Sprint-Cup-Serie auf dem Talladega Superspeedway.

Training: Kaum Fahrbetrieb

In den beiden Trainingseinheiten am Freitag schonten die Piloten ihre Fahrzeuge und drehten nur wenige Runden auf dem Superspeedway. In der ersten Session war Martin Truex Junior der schnellste Fahrer vor Rookie Justin Allgaier sowie David Ragan, der vor genau einem Jahr in Talladega überraschend siegte. Bei der abschließenden Happy Hour sah man nur 27 von 47 Fahrern mit gezeitete Runden. Trevor Bayne fuhr die schnellste Zeit vor Carl Edwards und Tony Stewart.

Q1: Kyle Busch verdammt schnell

Kyle Busch mit Kampfspuren - Foto: NASCAR

Aric Almirola legte im Petty-Ford die erste Bestzeit vor. Nach seiner vierten Runde übernahm Titelverteidiger Jimmie Johnson mit einer Geschwindigkeit von 199.912 mph die Spitzenposition. Kurz darauf war Kyle Busch im Gibbs-Toyota sogar mit über 200 mph auf dem 2,66 Meilen langen Tri-Oval unterwegs. Nach 25 Minuten war Kyle Busch immer noch auf Rang eins der Zeitenliste. Zweiter wurde Joey Logano vor Johnson. Mit Michael Annett und Austin Dillon schafften zwei Rookies den Sprung in die Top-24. Auch Qualifikant Michael McDowell und Brian Scott kamen in die nächste Runde. Kasey Kahne und Truex Junior wurden die Zeiten wegen Unregelmäßigkeiten an ihren Fahrzeugen gestrichen.

Jamie McMurray, der das letzte Rennen auf dem Superspeedway gewann, schied auf Rang 32 liegend aus. Auch für Clint Bowyer, Dale Earnhardt Junior sowie Denny Hamlin war das Qualifying vorzeitig beendet. Dave Blaney, Joe Nemechek, Eric McClure und J.J. Yeley waren die vier Fahrer, die am Sonntag beim zehnten Saisonlauf zuschauen müssen.

Q2: Brian Scott fährt Bestzeit

In der zehnminütigen zweiten Session sorgte Brian Scott mit einer frühen Bestzeit gleich für eine weitere Überraschung. Scotts Bestzeit im Circle-Chevrolet konnte kein Fahrer anschließend unterbieten. Zweiter wurde A.J. Allmendinger vor Edwards. Für Kyle Busch war in Runde zwei Endstation. Auch beide Penske Ford mit Brad Keselowski und Joey Logano mussten wie Johnson die Segel streichen.

Q2: Sensations-Pole für Brian Scott

Erster Pole Award für Brian Scott - Foto: NASCAR

Elf Chevrolet-Piloten traten gegen den verbliebenen Roush-Ford von Edwards in den finalen fünf Minuten der dritten Qualifikationsrunde an. Edwards suchte sein Heil in der Flucht und fuhr tatsächlich die erste Bestzeit. Dann übernahm Ex-Champion Tony Stewart Rang eins. Eine Runde später haute Scott die nächste Bestzeit in den Asphalt und sicherte sich damit die erste Pole in seiner Karriere. Er hatte als letzter Fahrer im Pulk die Stars überlistet. Der 26-jährigen führt damit das Starterfeld in die 188 Runden der 90. Austragung am Sonntag. Neben Scott wird Menard nach seinem besten Qualifying in diesem Jahr ebenfalls aus der ersten Reihe in das zehnte Saisonrennen gehen.

In der zweiten Reihe stehen Allmendinger und Casey Mears, die in dieser Saison noch nicht aus der Top-10 gestartet sind. Dillon war auf Rang fünf der schnellste Rookie vor Ryan Newman. Das Stewart-Haas-Team hatte alle vier Fahrzeuge in der dritten Runde vertreten und schnitt recht enttäuschend ab. Danica Patrick war von den Teamkollegen die Schnellste und schaffte den siebten Platz vor Kevin Harvick und Kurt Busch. Stewart wurde noch hinter Jeff Gordon und Edwards bis auf Platz zwölf durchgereicht. Hendrick-Pilot Gordon ist mit fünf Siegen der erfolgreichste aktive Fahrer auf dem Talladega Superspeedway. Sein Teamkollege Earnhardt stand bisher fünf Mal in der Victory Lane.

10. Lauf: Aaron's 499
Talladega Superspeedway, Talladega, AL
Startaufstellung (Top-12/Q3)

1. Brian Scott (Chevrolet) Circle Sport, Pole Position, 48.293 Sekunden
2. Paul Menard (Chevrolet) Richard Childress Racing
3. A.J. Allmendinger (Chevrolet) JTG Daugherty Racing
4. Casey Mears (Chevrolet) Germain Racing
5. Austin Dillon (Chevrolet) Richard Childress Racing
6. Ryan Newman (Chevrolet) Richard Childress Racing
7. Danica Patrick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
8. Kevin Harvick (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
9. Kurt Busch (Chevrolet) Stewart-Haas Racing
10. Carl Edwards (Ford) Roush Fenway Racing
11. Jeff Gordon (Chevrolet) Hendrick Motorsports
12. Tony Stewart (Chevrolet) Stewart-Haas Racing


Weitere Inhalte:

Facebook
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter
x