MotoGP - Honda in Valencia: Ein letztes Mal aufdrehen

Marquez und Pedrosa mit Podiums-Wünsche und glücklichen Fans

Das Repsol Honda Team ist in Valencia wieder komplett, Dani Pedrosa kehrt zurück. Was können Marquez und Pedrosa im letzten Saisonrennen noch schaffen?
von

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP-Saison 2016 geht in Valencia zu Ende - für das Repsol Honda-Team nicht unerfolgreich. Den Weltmeistertitel haben sie dank Marc Marquez bereits in der Tasche und auch dessen Teamkollege Dani Pedrosa kehrt nach verletzungsbedingter Pause in Valencia wieder zurück, um ein letztes Mal in diesem Jahr Gas zu geben. Wie gut können Marquez und Pedrosa vor heimischen Publikum abschneiden?

Honda im Fokus: Unterschiedliche Zielsetzung bei Pedrosa und Marquez

Die Motivation bei beiden Honda-Werkspiloten ist hoch. Marquez muss nach zwei Stürzen auf Phillip Island und Malaysia noch einmal vorlegen, Pedrosa will nach seiner Zwangspause einfach wieder fahren. "Der Gedanke, bis Valencia wieder fit zu sein, war eine zusätzliche Motivation in schweren Momenten", gibt Pedrosa deshalb gerne zu. "Aber wir wissen immer noch nicht, wie gut ich mich auf dem Motorrad fühlen werde." Für die heimischen Fans noch einmal eine tolle Show abliefern, das ist Pedrosas eigentliches Ziel. Für Marquez geht es höher hinaus. Nach seinem Titelgewinn in Japan und den darauffolgenden Horror-Rennen muss der Spanier jetzt nachlegen. "Unser Ziel für das Rennen ist es, vor den Fans so gut wie möglich abzuschneiden und vielleicht sogar zu gewinnen", erklärt Marquez. "Ein Podium ist aber das Mindeste."

Das sagen Marquez und Pedrosa

Marc Marquez: "Es ist schön, mit dem Titel nach drei Übersee-Rennen nach Hause zu kommen und mit Familie und Freunden feiern zu können. Ich hatte die Möglichkeit, ein bisschen zu entspannen und mit meinem normalen Training weiterzumachen. Ich trainiere im Fitnessstudio und draußen mit Motocross und Fahrrad fahren. Dank dem Jetlag konnte ich ein paar wirklich schöne Sonnenaufgänge sehen. Trotzdem ist die Saison noch nicht zu Ende, da wir am Sonntag noch in Valencia fahren. Danach haben wir noch zwei wichtige Test-Tage auf dem Programm. Unser Ziel für das Rennen ist es, vor den Fans so gut wie möglich abzuschneiden und vielleicht sogar zu gewinnen. Ein Podium ist aber das Mindeste. Es ist schön zu sehen, das Dani wieder fit ist und in Valencia zurückkehrt."

Dank dem Jetlag konnte ich ein paar wirklich schöne Sonnenaufgänge sehen.
Marc Marquez

Dani Pedrosa: "Die letzten drei Wochen waren nicht einfach, vor allem nach der Operation hatte ich Schmerzen. Dass ich ein paar Rennen auf meinen Lieblingsstrecken verpasst habe, macht es nicht besser. Als ich mit meiner Reha angefangen habe, ist alles aber von Tag zu Tag besser geworden. Der Gedanke, bis Valencia wieder fit zu sein, war eine zusätzliche Motivation in schweren Momenten. Wir wissen immer noch nicht, wie ich mich auf dem Bike fühlen werde, aber ich freue mich trotzdem, zurück zu sein. Ich liebe die Strecke in Valencia. Ich habe tolle Erinnerungen hier und mir gefällt der Gedanke, vor den heimischen Fans zurückzukehren."

Im Parc Ferme: Marc Marquez und Dani Pedrosa 2015 - Foto: Repsol

Marc Marquez in Valencia

Die Statistik, auf die Marquez in Valencia zurückblicken kann, ist beeindruckend. In gleich zwei Klassen der Weltmeisterschaft konnte es Siege mit nach Hause nehmen, im Jahr 2012 in der Moto2 und 2014 in der Königsklasse. In der kleinsten Klasse der WM reichte es im Jahr 2010 lediglich zu einem vierten Platz. Damit erreichte Marquez in der 125cc-Klasse in Valencia nicht einmal das Podium. Dennoch lässt sich auch hier eine positive Bilanz ziehen: In seinen zwei Rennen holte sich Marquez einmal die Pole und kam in jedem Jahr ins Ziel. In der Moto2 und MotoGP lief es ähnlich, auch hier fiel Marquez kein einziges Mal aus.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP313101. (2014)
Moto2111001. (2012)
125cc200104. (2010)

Dani Pedrosa in Valencia

Noch besser als für Marquez lief es in Valencia für seinen Teamkollegen Pedrosa. Dieser kann in der Heimat eine reine Weste vorweisen. In allen drei Klassen der Weltmeisterschaft siegte er mindestens einmal, in der Königsklasse bisher sogar dreimal. Da kann nur Landsmann Jorge Lorenzo mithalten, der ebenfalls auf drei Siege in Valencia zurückblickt. Dahinter folgt Casey Stoner mit zwei Siegen, Pedrosas Rekord kann der MotoGP-Frührentner aber nicht mehr gefährlich werden. Eine weitere Besonderheit Pedrosas in Valencia: In 14 Jahren WM-Karriere ist Pedrosa auf dem Circuit Ricardo Tormo kein einziges Mal ausgefallen.

KlasseStartsSiegePodestPolesAusfälleBestes Ergebnis
MotoGP1037201. (2007, '09, '12)
250cc 222201. (2004 - '05)
125cc212101. (2002)

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter