MotoGP - Motegi: Rossi schlägt Marquez im Pole-Showdown

Fehler kosten Marquez die Pole beim Japan-GP

Marc Marquez dominierte das MotoGP-Qualifying in Motegi zu Beginn, doch zur Pole reichte es nicht. Eigene Fehler und ein brillanter Rossi kamen ihm zuvor.
von

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi bezwingt Marc Marquez! Nachdem Marquez zu Beginn der Session dominierte, drehte der Doktor immer stärker auf. Am Ende setzte sich Rossi schließlich vor Marquez, der es im zweiten Run nicht mehr schaffte, eine fehlerfreie Runde hinzulegen. Somit schenkte Marquez Rossi praktisch die Pole-Position.

Die Platzierungen Q2: Marc Marquez deklassierte die Konkurrenz im ersten Run förmlich. Dank seiner Bestzeit von 1:44.134 lag der Repsol-Honda-Pilot zeitweise über eine Sekunde vor dem Rest der Welt. Jorge Lorenzo fuhr Platz zwei heraus und lag zunächst zweieinhalb Zehntel zurück. Cal Crutchlow lag auf Platz drei, gefolgt von Aleix Espargaro, Valentino Rossi, Maverick Vinales und Andrea Dovizioso. Hector Barbera lag auf Platz acht vor Danilo Petrucci, Pol Espargaro, Scott Redding und Alvaro Bautista.

Drei Minuten vor Schluss kämpfte sich Dovizioso auf Platz zwei vor. Kurz vor Ablauf der Zeit setzte sich Rossi in 1:43.954 an die Spitze. Marquez dahinter war zwar ebenfalls auf Bestzeit-Kurs, verbremste sich aber in Kurve elf. Im Umlauf danach leistete sich Marquez wieder einen Schnitzer und konnte so nicht mehr kontern. So blieb Rossi auf Pole, gefolgt von Marquez und Lorenzo. Dahinter konnten sich Dovizioso, Crutchlow und Aleix Espargaro platzieren. Aus der dritten Reihe starten Vinales, Barbera und Pol Espargaro. In Reihe vier stehen Petrucci, Redding und Bautista.

Die Platzierungen Q1: Aprilia sah zu Beginn von Q1 stark aus. Stefan Bradl führte das Feld mit einer Zeit von 1:45.823 an, zunächst reihte sich Alvaro Bautista direkt dahinter ein. Doch gegen Halbzeit sprengte Scott Redding das Aprilia-Duo an der Spitze. Hinter den Top-3 lagen nach den ersten Runs Bradley Smith, Katsuyuki Nakasuga, Jack Miller, Esteve Rabat, Eugene Laverty, Yonny Hernandez und Hiroshi Aoyama. Ganz hinten lag das Avintia-Duo Loris Baz und Mike Jones.

Im zweiten Run übernahm zunächst Bautista in 1:45.614 die Führung und konnte damit nicht mehr von der Spitze verdrängt werden. Scott Redding katapultierte sich in letzter Sekunde noch in die Top-2 und kickte damit Stefan Bradl raus. Bradl stürzte auf dem Weg zur Bestzeit und wurde am Ende Dritter. Auf Platz vier kam am Ende Jack Miller vor Bradley Smith und Katsuyuki Nakasuga. Siebter wurde Yonny Hernandez vor Esteve Rabat, Eugene Laverty, Loris Baz, Mike Jones und Hiroshi Aoyama.

Die Zwischenfälle: Auf dem Weg zu einer neuen Q1-Bestzeit übertrieb es Stefan Bradl. Wenige Sekunden vor Ablauf der Zeit verlor der Deutsche seine Front in Kurve elf. Auf seiner ersten fliegenden Runde im Q2 ging auch Bradls Teamkollege Alvaro Bautista zu Boden. Den Spanier erwischte es in Kurve neun. Am Ende von Q2 stürzte auch Cal Crutchlow

Das Wetter: Kaiserwetter auch in den Qualifying-Sessions am Twin Ring Motegi. Noch immer war kaum eine Wolke am Himmel auszumachen, die Sonne knallte förmlich herunter. Lufttemperaturen von 25 Grad Celsius und Streckentemperaturen von 35 Grad Celsius sorgten für optimale Bedingungen für eine MotoGP-Zeitenjagd.

Die Analyse: Wieder einmal stehen die Großen Drei ganz vorne. Rossi, Marquez und Lorenzo demonstrierten, warum sie die aussichtsreichsten Kandidaten für den WM-Titel 2016 sind. Dahinter konnte sich Dovizioso einmal mehr als Best of the Rest etablieren. Neben den Suzukis ist auch Cal Crutchlow aussichtsreich unterwegs.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter