MotoGP - Rossi rät Miller von Wechsel in die MotoGP ab

Unterschied ist zu groß

Jack Miller denkt über einen direkten Sprung von der Moto3 in die MotoGP nach. Valentino Rossi hält das für keine gute Idee.
von

Motorsport-Magazin.com - Wenn derzeit ein Pilot in der Moto3-Weltmeisterschahft hervor sticht, dann ist es Jack Miller. Nicht nur auf der Strecke sorgt der Australier für Aufsehen, auch ansonsten gibt er sich unkonventionell. Vom PR-Sprech seiner Kollegen hält Miller wenig und bevorzugt lässigen Aussie-Slang kombiniert mit Kraftausdrücken. Sicher nicht jedermanns Sache, aber doch ein erfrischender Kontrast. Einen ungewöhnlichen Weg will Miller nun auch gehen, wenn es darum geht, in die MotoGP zu kommen.

Der Unterschied zwischen den Klassen ist einfach zu groß.
Valentino Rossi

Der 18-Jährige denkt darüber nach, die Moto2-Klasse völlig zu überspringen und direkt von der Moto3 in die MotoGP aufzusteigen. Eine Idee, der Altmeister Valentino Rossi nichts abgewinnen kann: "Er ist ein großartiger Pilot und macht einen fantastischen Job. Ich habe die Gerüchte gehört, dass er direkt von der Moto3 in die MotoGP wechseln will. Meiner Meinung nach ist das keine gute Idee. Der Unterschied zwischen den Klassen ist einfach zu groß. Man braucht etwas Zeit, um sich an das Niveau an der absoluten Spitze zu gewöhnen."

In der Moto3 hat Miller 2014 regelmäßig die Nase vorne - Foto: Milagro

Rossi sieht den Sprung als überhastet an. "Der Schritt von der Moto3 in die MotoGP erscheint mir sehr schwierig und ich verstehe die Überlegung in Jacks Fall auch nicht wirklich. Er ist gerade einmal 18 Jahre und hat überhaupt keinen Grund zur Eile. Vielleicht irre ich mich aber auch und Jack kommt nächstes Jahr in die MotoGP und gewinnt gleich", scherzte er.

Zuerst Moto2 gewinnen

Nach Meinung des Altmeisters ist die Moto2 immer noch die beste Schule für einen Piloten: "Vielleicht ist es eine veraltete Sichtweise von mir, aber ich finde, dass die Fahrer über die Moto2 in die MotoGP kommen sollten. Jeder sollte versuchen, die Moto2 zu gewinnen und dann können sie gut vorbereitet aufsteigen, so wie es Stefan Bradl, Pol Espargaro oder Marc Marquez gemacht."

Miller ist für seine unkonventionelle Art bekannt - Foto: Milagro

Millers Wechsel könnte aber ohnehin zunichte gemacht werden. Dann nämlich, wenn Marc VDS Racing auf den unterschriebenen Vorvertrag für die Moto2-Saison 2015 pocht. Dieser scheint bindend zu sein, auch wenn Miller davon anscheinend nichts mehr wissen will und zuletzt mehrmals beteuerte, für kommendes Jahr nirgends unterzeichnet zu haben.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x