MotoGP - Barcelona wohl kein Fall für Ducati

Wenig Zuversicht auf Besserung

Andrea Dovizioso und Cal Crutchlow bekommen in Barcelona Unterstützung von Michele Pirro. Dennoch rechnet man bei Ducati nicht mit dem großen Wurf.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Ducati-Piloten sind vor dem Katalonien GP in Barcelona wenig zuversichtlich. "Ich denke, dass diese Strecke eine harte für uns ist, denn viele der langen Kurven machen zu. Das erleichtert uns die Sache nicht gerade", sagt Cal Crutchlow.

Auch Teamkollege Andrea Dovizioso ist pessimistisch. "Ich hoffe zwar, dass wir uns hier gut schlagen, aber es ist eine seltsame Strecke mit vielen schnellen Kurven und einer langen Geraden", sagt der Italiener. "Schon letztes Jahr war ich hier ziemlich schlecht und nur Neunter in der Startaufstellung und Siebenter im Rennen."

Zumindest besser als letztes Jahr

Das Motorrad ist ein wenig besser als letztes Jahr und wir müssen versuchen das Maximum herauszuholen.
Andrea Dovizioso

Die Piloten klammern sich aber an die vom Team ausgegebenen Durchhalteparolen, die sie gebetsmühlenartig wiederholen. "Das Motorrad ist ein wenig besser als letztes Jahr und wir müssen versuchen das Maximum herauszuholen", sagte Dovizioso.

"Wie immer werden wir versuchen, so konkurrenzfähig wie möglich zu sein. Immerhin sind wir in der Bremszone stark und auch auf der Geraden. Wir kommen mit neuen Ansprüchen nach Barcelona", so Crutchlow.

Wie schon zuletzt in Mugello wird erneut Testpilot Michele Pirro als Wild Card im Einsatz sein. "Ich hoffe die Bedingungen erlauben es uns, mit unserer Arbeit fortzufahren. Ich werde nächste Woche noch drei Tage am Motorrad sitzen, daher werden wir das Rennwochenende nutzen, eine gute Basis für dieses Test aufzubauen", sagte der Italiener.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x