MotoGP - Keine Revolution beim Ducati-Test

Schneller als im Vorjahr

Die Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow und Andrea Iannone absolvierten einen eintägigen Test in Mugello. Dovizioso überstand einen Sturz unverletzt.
von

Motorsport-Magazin.com - Andrea Dovizioso drehte 67 Runden in Mugello und stürzte gegen Ende des Tages in Kurve vier übers Vorderrad. "Zum Glück bin ich unverletzt, aber es tut mir Leid für die Mechaniker, die heute Abend jetzt etwas mehr arbeiten müssen", erklärte der Italiener.

Ich habe gute Zeiten gefahren, aber wenn die Gegner nicht da sind, darf man sie nicht zu wichtig nehmen
Andrea Dovizioso

Der Test in Mugello vor dem Rennen sei wichtig gewesen und man habe bei Ducati einige neue Set-Ups ausprobiert, so Dovizioso. "Es war interessant. Wir haben nichts Revolutionäres ausprobiert, aber dennoch wird dieser Test für das neue Bike, das wir in Zukunft haben werden, nützlich gewesen sein." Für seine schnellste Runde benötigte der Duacti-Pilot eine Zeit von 1:47.9 Minuten. "Ich habe gute Zeiten gefahren, aber wenn die Gegner nicht da sind, darf man sie nicht zu wichtig nehmen", ist er sich bewusst. "Trotzdem waren wir schneller als im letzten Jahr." Am Dienstag reist das Ducati-Team nach Le Mans zum Großen Preis von Frankreich, der am 18. Mai stattfindet.

Doviziosos Teamkollege Cal Cruchtlow probierte auf seinen 55 Runden andere Dinge als Dovizioso und Andrea Iannone aus. "Wir haben uns wieder in Richtung des Basis-Set-Ups der Ducati bewegt und ich fühle mich etwas wohler", erklärte der Brite, dessen schnellste Runde eine 1:48.2 war. "Es war ein guter Arbeitstag mit ziemlich gutem Wetter, darum sind wir zufrieden, die Richtung für Le Mans zu bestätigen. Ich freue mich auf das Wochenende."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x