MotoGP - Rossi und Marquez mit Fan-Problemen

Wie Tiere im Zoo

Valentino Rossi und Marc Marquez mussten erfahren, dass die Begeisterung der argentinischen Fans seit dem letzten Rennen im Jahr 1999 keineswegs abgeflaut ist.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach 15 Jahren kehrt die MotoGP wieder nach Argentinien zurück. Jegliche Zweifel an der Leidenschaft der argentinischen Fans konnten Valentino Rossi und der amtierende Weltmeister Marc Marquez ausräumen. "Gestern haben wir uns gefühlt wie Tiere im Zoo", erzählt Rossi. "All die Menschen haben die ganze Zeit Bilder gemacht. Das war nicht besonders lustig." Rossi rechnete bereits im Vorfeld mit einem schwierigen Wochenende, als sich am Flughafen viele Menschen einfanden.

Am Sonntag werde ich das Flugzeug besteigen und verschwinden!
Valentino Rossi

Trotzdem sei es besser, viele Fans zu haben als niemanden, so der "Doktor". Seine Strategie für das Wochenende ist klar: "Ich werde vom Fahrerlager ins Hotel fahren, dann wieder ins Fahrerlager... Am Sonntag werde ich das Flugzeug besteigen und verschwinden!" Das Fahrerlager oder das Hotel zu verlassen sei unmöglich.

Auch Marquez machte Bekanntschaft mit den begeisterten Fans: "Für mich war Valentino das Problem! Ich war in einem Restaurant und alle warteten auf ihn. Als er ging, sagte jemand 'Da vorn ist Marquez' und alle Leute kamen zu mir rüber." Ein wenig dieser Begeisterung sei ganz lustig, so Marquez, dem es offenbar auch zu viel wurde. "Auf der Strecke wird es besser, denke ich!"


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x