MotoGP - Katar-Rennen 2014 eine Stunde früher?

Bessere Wetterbedingungen

Nach den zahlreichen Stürzen aufgrund schlechter äußerer Verhältnisse beim diesjährigen Grand Prix von Katar denkt man nun über eine geänderte Startzeit nach.
von

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo, Stefan Bradl, Bradley Smith, Alvaro Bautista und Andrea Iannone - sie alle stürzten beim Saisonauftakt in Katar im Rennen der MotoGP-Klasse. Jeder einzelne von ihnen war über das Vorderrad weggerutscht. Der Grund dafür war schnell gefunden. Die Bridgestone-Slicks funktionierten durch die deutlich gestiegene Luftfeuchtigkeit und gleichzeitig stark abgesunkene Außen- und Streckentemperatur nicht mehr richtig, mangelnder Grip war die Folge.

Die größten Probleme sind die hohe Luftfeuchtigkeit und der starke Temperaturfall nach 22 Uhr.
Thomas Scholz

Um diesen Schwierigkeiten künftig aus dem Weg zu gehen, würde man beim Reifenlieferanten gerne eine Vorverlegung der Startzeit von 22 auf 21 Uhr Ortszeit sehen, wie Bridgestone-Koordinator Thomas Scholz gegenüber MCN erklärte: "Die größten Probleme sind die hohe Luftfeuchtigkeit und der starke Temperaturfall nach 22 Uhr. Das ist ein Problem, dass wir für das nächste Jahr lösen müssen. Eine Möglichkeit wäre, die Startzeit des Rennens auf 21 Uhr vorzuverlegen. Ansonsten müssen wir einfach mehr Reifenoptionen für die Bedingungen nach 22 Uhr bieten."

Die Vorverlegung des Starts scheint einfach, doch erweist sich bei näherer Betrachtung als kompliziert. Würde das MotoGP-Rennen um 21 Uhr beginnen, wäre die Startzeit für die Moto3 18 Uhr. Da das Warm Up der MotoGP vor dem Rennen der kleinsten Klasse stattfinden muss, würde es bei Tageslicht stattfinden, was der Session de facto den Sinn entzieht. Eine Möglichkeit wäre eine Verlegung des Moto3-Grand-Prix auf Samstag, wogegen sich die Dorna aber wohl aufgrund mangelnder TV-Präsenz wehren wird.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x