MotoGP - Open: Aleix Espargaro weiter ungeschlagen

Hayden & Aoyama machen Fortschritte

Aleix Espargaro musste sich am Donnerstag in Sepang nur Dani Pedrosa geschlagen geben und war erneut schnellster Open-Pilot. Colin Edwards feierte Geburtstag.
von

Motorsport-Magazin.com - Aleix Espargaro hielt am zweiten Tag in Sepang lange die Spitze, bis er schließlich Dani Pedrosa weichen musste. "Wir haben heute am Setup der zwei Maschinen gearbeitet und ich bin sehr zuversichtlich, denn letztes Jahr hatte ich nie das gleiche Vertrauen auf beiden Bikes. Hier habe ich in weniger als zwei Tagen ein gutes Gefühl gefunden und bin sehr glücklich", schilderte der Open-Yamaha-Pilot. "Am Nachmittag habe ich die neue Magneti Marelli Software getestet, die einen Schritt nach vorn bedeutete - besonders wenn die Reifen abbauen. Ich hoffe, dass wir morgen einen Long-Run fahren können."

Ich denke, dass ich meinen Fahrstil noch besser an das neue Bike anpassen muss
Colin Edwards

Colin Edwards fuhr an seinem 40. Geburtstag zu Rang 13. "Ich bin mit der Arbeit zufrieden, die wir heute gemacht haben. Ich konnte mein Gefühl zum Vorderrad verbessern und das Bike beim Umlenken verbessern, aber es ist noch immer viel zu tun. Ich denke, dass ich meinen Fahrstil noch besser an das neue Bike anpassen muss und näher an den Stil herankommen muss, den die jungen Fahrer heutzutage haben, um die Kurven so rein- und rauszufahren, wie ich möchte. Ich fuhr in der Mitte der heutigen Session meine beste Runde und danke meinem Team für die großartige Arbeit", resümierte er.

Nicky Hayden belegte den 14. Rang. "Die Strecke ist noch immer ziemlich schmutzig, aber die Bedingungen waren heute etwas besser als gestern. Es war dennoch wirklich heiß, aber wir konnten ziemlich viel abarbeiten, hauptsächlich am Fahrwerk und an den Grundeinstelllungen", schilderte der Honda-Production-Racer-Pilot. "Wir haben auch ein bisschen am Getriebe gearbeitet, obwohl wir in diesem Bereich momentan nicht allzu viel probieren können. Das Gefühl war heute ziemlich gut, wir konnten unsere Rundenzeit verbessern und hoffentlich können wir morgen weiter so arbeiten, dass wir das Bike und meine Zeiten verbessern."

Hiroshi Aoyama passte ebenso sein Fahrwerk an und konnte sein Gefühl verbessern. "Das zeigt sich zwar nicht wirklich in der Rundenzeit, aber wir sind mit der heutigen Arbeit zufrieden. Die Streckenbedingungen waren noch immer ziemlich schlecht, aber wir haben viel geschafft und nun viele Daten", schilderte er nach P18. "Vielleicht verlieren wir etwas viel Zeit in den schnellen Kurven, denn ich habe kein Vertrauen, wenn ich ans Gas gehe, also werden wir morgen daran arbeiten müssen. Momentan konzentrieren wir uns auch darauf, das Bike besser umlegen zu können, damit wir den Kurvenspeed mitnehmen können."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x