MotoGP - Pirro erneut stark unterwegs

Pramac mit Höhen und Tiefen

Bei seinem möglicherweise letzten Rennen für Pramac zeigte Ducati-Testpilot Michele Pirro mit Rang zehn seine Klasse. Sein Teamkollege hatte weniger Fortune.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit einem lachenden und einem weinenden Auge endete der Misano-Grand-Prix für das italienische Pramac-MotoGP-Team. Stammfahrer Andrea Iannone verunfallte nach einem vielversprechenden Start und blieb ohne Punkte. Michele Pirro überzeugte ein weiteres Mal auf seiner Testmaschine und fuhr trotz einiger kleiner Fehler und Schwierigkeiten mit Platz zehn sechs wichtige Punkte für sein Team nach Hause.

Gegen Ende des Rennens zeigte ich jedoch eine gute Pace und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
Michele Pirro

Iannone, der nach einer Runde bereits von Position zwölf auf Position neun nach vorne gefahren war, wurde beim Überholversuch gegen Alvaro Bautista ausgehebelt und musste das Rennen frühzeitig beenden. "Der Unfall ist extrem ärgerlich", gab Iannone zu Protokoll. "Ich war hochmotiviert, mir gelang ein super Start und ich hatte wirklich eine gute Geschwindigkeit. Leider wollte ich zu viel, bin abseits der Ideallinie gefahren und meine Front brach aus."

Anders erging es Ersatzfahrer Michele Pirro, der ein weiteres Mal den langzeitverletzten Ben Spies vertrat. Trotz hohen Zeitverlusts im Verkehr zu Beginn des Rennens brachte eine Steigerung gegen Ende das nächste gute Resultat für Pirro: "Die ersten Runden steckte ich fest und dachte auch, dass ich mit den Fahrern vor mir mitgehen konnte", verrät der Ducati-Testpilot. "Jedoch habe ich nach einem Fehler ein wenig meine Konzentration und das Vertrauen verloren. Gegen Ende des Rennens zeigte ich jedoch eine gute Pace und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

Offen bleibt weiterhin, ob Pirro in dieser Saison noch einmal für Pramac an den Start geht. da er durch wichtige Tests für Ducati die nächsten Rennen verpasst, könnte er frühestens beim Saisonfinale in Valencia wieder für das italienische Team antreten.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x