MotoGP - Lorenzo und Rossi wollen stufenloses Getriebe

Mehr PS auf den Boden bringen

Jorge Lorenzo und Valentino Rossi hoffen, dass Yamaha ihnen das stufenlose Getriebe liefert, mit dem Honda und Ducati schon seit 2011 fahren.
von

Motorsport-Magazin.com - Jorge Lorenzo und Valentino Rossi sind sich sicher, dass ein stufenlose Getriebe, das Yamaha beiden angeblich bald liefern will, eine stark Verbesserung in der Beschleunigung der YZR-M1 bringen würde. Lorenzo hatte ein neues Getriebe schon lange auf der Wunschliste, nun hätten sich die Japaner überzeugen lassen, ein stufenloses Getriebe zu bauen, mit dem Honda und Ducati schon seit 2011 unterwegs sind. Obwohl dies nur etwa 0.1 Sekunden pro Runde bringen soll, würde sich wohl besonders die Stabilität beim Beschleunigen verbessern, während die Gänge durchgeschalten werden.

Es ist der bessere mechanische Grip
Valentino Rossi

"Der wichtige Bereich ist die Beschleunigung, denn es scheint, als sei die M1 bis zur Beschleunigung sehr gut. Aber es scheint auch, als würde das Bike aufpumpen, mehr Wheelie haben und etwas unstabil werden, wenn wir versuchen, mehr Kraft zu nutzen. Ich bin der Honda auf der Yamaha nie hinterhergefahren. Aber letztes Jahr, als ich mit der Ducati hinter den Honda und Yamaha hergefahren bin, war der Unterschied bei der Beschleunigung ziemlich groß", berichtete Rossi bei MCN.

Der Italiener glaubt, dass Honda es irgendwie gelingt, mehr PS auf den Boden zu bringen. "Aber nicht weil sie mehr Pferdestärken haben, sondern weil sie etwas mehr PS nutzen können als wir. Es ist der bessere mechanische Grip." Das stufenlose Getriebe könne für ihn den Unterschied machen. Denn für den neunfachen Weltmeister ist nicht der erste Teil beim Gas aufmachen ausschlaggebend, sondern der zweite Teil des Beschleunigens. "Wenn man Vollgas gibt, kommt das Pumpen. Ein stufenloses Getriebe ist sehr gut und es ist auf jeden Fall ein Vorteil. Ich dränge Yamaha zu diesem Getriebe, aber ich weiß es nicht. Wir wissen nicht, ob es kommt oder nicht. Wir hoffen es."

Bremsen vs. Beschleunigen

Lorenzo lag am zweiten Tag in Sepang zwar nur 0.019 Sekunden hinter Dani Pedrosa, meinte aber: "Wir haben noch immer diese Bewegung beim Beschleunigen, das Pumpen, und wir haben es noch immer nicht gelöst." Dass das neue Getriebe nicht schon in der 2013er M1 verbaut war, enttäuschte den Yamaha-Piloten. "Es macht einen Unterschied beim Beschleunigen aus den langen Kurven, wenn man Vollgas gibt und hochschaltet", begründete er.

Momentan haben wir es aber nicht und wir wissen nicht, ob sich die Regeln vielleicht ändern und dieses Getriebe in ein oder zwei Jahren verboten wird
Jorge Lorenzo

"Momentan haben wir es aber nicht und wir wissen nicht, ob sich die Regeln vielleicht ändern und dieses Getriebe in ein oder zwei Jahren verboten wird. Ich weiß es nicht. Zum Glück haben wir ein paar andere starke Punkte wie das Bremsen in High-Speed-Kurven, aber beim Aufrichten des Bikes müssen wir es noch verbessern", fuhr der amtierende Weltmeister fort. Lorenzo erklärte weiter, dass er und sein Team daran arbeiten, allerdings scheint es für ihn, als müssten die Honda-Fahrer kein so großes Risiko in den Kurven eingehen wie die Yamaha-Piloten. "Aber dafür ist es beim Bremsen das Gegenteil, wo wir anscheinend stärker sind. Am Ende sind wir mit unseren Rundenzeiten aber ziemlich konkurrenzfähig."

Schon bald soll es neue Informationen zum stufenlosen Getriebe von Yamaha geben, denn am Donnerstag plante Senior-Ingenieur Kouichi Tsuji ein besonderes Pressebriefing in Sepang.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x