MotoGP - Dovizioso und Hayden verbessert

Kurs halten

Andrea Dovizioso und Nicky Hayden konnten sich beim zweiten Test steigern und reisen dieses Mal mit guter Laune aus Malaysia ab.
von

Motorsport-Magazin.com - "Ich bin ziemlich glücklich über die Arbeit, die wir hier geschafft haben", begann Andrea Dovizioso am Ende des dritten und letzten Testtages in Sepang, an dem er den achten Rang belegt hatte. "Gestern haben wir einige radikale Änderungen am Setup vorgenommen und waren in der Lage, etwas besser für die Zukunft zu verstehen, während wir auch mein Gefühl verbessern konnten." Nun könne der Ducati-Neuling härter bremsen und schneller in die Kurven einfahren, obwohl er in der Mitte der Kurve noch immer nicht schnell genug sei. "Unter den heutigen Bedingungen ist meine Rundenzeit nicht schlecht", stellte er fest.

Ich war gestern schneller. Das war aber teilweise weil mein Gefühl heute nicht so gut war

Außerdem fuhr Dovizioso mit Michele Pirros Test-Bike, das einige gute Punkte hatte, allerdings konnte er damit seine Rundenzeiten nicht verbessern. "Das lag an meiner Position und er Kraftentfaltung, die anders als bei meiner Maschine ist", begründete er. "Dennoch müssen wir noch besser verstehen, ob das Bike gut ist oder nicht und was positiv ist und mir beim letzten Bremsabschnitt und beim Eingang in der Kurve helfen könnte." Mit seiner Arbeit war Dovizioso sehr glücklich und besonders freute er sich über die Verbesserungen im Vergleich zum letzten Test und das Feedback, das er seinen Ingenieuren geben konnte. "Es wird interessant sein zum letzten Test nach Jerez und zum ersten Rennen nach Katar zu reisen, denn alle drei sind komplett unterschiedliche Strecken, also werden wir in der Lage sein können, mehr zu verstehen."

Nicky Hayden landet auf Rang neun hinter seinem Teamkollegen und stellte fest: "Ich war gestern schneller. Das war aber teilweise weil mein Gefühl heute nicht so gut war, da wir einige Dinge am Bike probierten." Insgesamt reist der Amerikaner dieses Mal aber besser gelaunt ab als beim letzten Test. "Wir haben in Sachen Zeit und Konstanz einige Fortschritte gesehen und ich hatte ein besseres Gefühl für das Bike und konnte mich nach und nach verbessern", sagte Hayden zuversichtlich. Die Lücke zur Spitze sei etwas geschrumpft und im Nassen habe er ein viel besseres Gefühl gehabt. "Das Einlenken ist noch immer der Hauptbereich, in dem wir uns verbessern müssen. Obwohl wir wissen, dass der Saisonbeginn hart wird, bleiben wir konzentriert und halten den Kurs."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x