MotoGP - Bryan Staring wird 2013 CRT-Pilot bei Gresini

Von der Superstock in die MotoGP

2013 vertraut das Gresini Team seine CRT-Maschine Bryan Staring an. Der Australier kann seine erste Ausfahrt kaum erwarten.
von

Motorsport-Magazin.com - Das Gresini Team ist auf der Suche nach einem Fahrer für seine CRT-Maschine in Australien fündig geworden. Bryan Staring wird die Nachfolge von Michele Pirro antreten, der sich als Testfahrer zu Ducati verabschiedet hat. Staring war in Australien Meister in der 125cc-, der Supersport- und der Superbike-Klasse. 2012 fuhr er im FIM Superstock 1000 Cup mit, holte drei Siege und belegte Gesamtrang vier. In seiner Heimat lebt er in der Stadt Gold Coast und trainiert häufig mit Superbike-Legende Troy Bayliss.

In all meinen Rennfahrer-Jahren habe ich nie erwartet, im MotoGP-Paddock zu sein, da es für mich unerreichbar schien
Bryan Staring

Für Staring war die Verpflichtung bei Gresini eine äußerst angenehme Überraschung. "In all meinen Rennfahrer-Jahren habe ich nie erwartet, im MotoGP-Paddock zu sein, da es für mich unerreichbar schien. Dass ich mit einem Team wie Gresini in dieser Weltmeisterschaft mitfahren kann, ist unglaublich. Das wird jetzt meine größte Herausforderung und ich werde sie angehen wie alle anderen: ich werde alles geben, das ich habe", sagte der Australier. Ihm war bewusst, dass er viel zu lernen haben wird, zunächst war die Vorfreude aber groß. "Ich kann es nicht erwarten, aus der Boxengasse zu rollen."

Teamchef Fausto Gresini war überzeugt, dass die Wahl Starings die richtige war. Die Aufgabe des Australiers wird keine kleine, er muss das CRT-Projekt fortführen, das mit Pirro als Fahrer gute Fortschritte machte. "Bryan hat diese Saison in der Superstock 1000 mit drei Siegen geglänzt, er hat die richtige Herangehensweise und alle Fähigkeiten, damit wir unsere Ziele mit der FTR-Honda erreichen können. Ich kann es nicht erwarten, ihn auf der Strecke und bei der Arbeit mit unseren Leuten zu sehen. Ich bin mir sicher, er wird sich gut einfinden", meinte Gresini.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x