Formel 1 - Statistik-Check: Das ist der Sochi-Spezialist

Wer ist der König im Sochi Autodrom?

Motorsport-Magazin.com macht wieder den großen Statistik-Check: Wer ist der König von Russland?
von

Motorsport-Magazin.com - Ferrari und Mercedes lieferten sich auch im dritten Rennen einen harten Kampf und machten damit dort weiter, wo sie in China aufgehört hatten. In Bahrain hat Sebastian Vettel wieder die Führung der Fahrerwertung übernommen. Dennoch bleibt der Ferrari-Pilot zurückhaltend: "Um Weltmeister zu werden, muss man Mercedes regelmäßig schlagen. Wir gehen es nur Rennen für Rennen an."

Der Russland GP ist abgesehen vom Rennen in Baku, das erst im vergangenen Jahr seine Premiere feierte, das neueste Rennen im Kalender. Im Premierenjahr der Hybrid-Technik hielt auch das Große Preis von Russland zum ersten Mal Einzug im Formel-1-Rennkalender.

Nico Rosberg ist der erfolgreichste der nicht mehr aktiven Piloten in Russland - Foto: Sutton

Maßgeblich sind für die Ermittlung des Streckenkönigs erneut die Ergebnisse der aktiven Fahrer aus ihren bisherigen Rennen. Diese werden anhand eines Punkteschlüssels bewertet, der Fahrer mit den meisten Punkten darf sich Sochi-Spezialist nennen.

Der Punkteschlüssel

  • Sieg - 10 Punkte
  • Podium - 7 Punkte
  • Pole Position - 5 Punkte
  • Schnellste Runde - 3 Punkte

Die Strecke: Sochi Autodrom in Sochi: Der Kurs ist dadurch geprägt, dass er in den Olympiapark der Olypmischen Winterspiele 2014 integriert ist. Deutlich wird das insbesondere bei der Kurvenkombination zwei bis fünf, denn der lange 180-Grad-Bogen verläuft um das Olympiastadion herum. Die meisten der 19 Kurven der 5,853 km langen Rennstrecke sind langsame Kurven. Dadurch gibt es jedoch auch viele Überholmöglichkeiten, die auch in diesem Jahr wieder spannendes Racing ermöglichen sollten.

Kategorie 1: Die Siege

Bei drei Austragungen in einer Zeit der Mercedes-Dominanz ist es nicht ungewöhnlich, dass nur die Silberpfeil-Piloten auf dem Sochi Autodrom siegreich waren. Im Auftaktjahr sicherte sich Lewis Hamilton den historischen ersten F1-Sieg auf russischem Boden und konnte 2015 erneut dort gewinnen. Da sonst kein aktiver Pilot in Russland gewinnen konnte, ist der Brite der klare König von Sochi was die Siege angeht.

Lobenswerte Erwähnung: Abgesehen von Lewis Hamilton ist Nico Rosberg der einzige Pilot, der in Russland gewinnen konnte. Im vergangenen Jahr profitierte der amtierende Weltmeister dabei von einem Motorschaden bei seinem Teamkollegen und konnte das Rennen kontrollieren.

Die Siege im Überblick

Fahrer Siege Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 2 2014, 2015 Mercedes 20

Kategorie 2: Die Podestplätze

Mal von Siegen abgesehen sind die Podestplätze bei den aktiven Fahrern gleichmäßig verteilt. Lewis Hamilton, Valtteri Bottas, Sebastian Vettel, Sergio Perez und Kimi Räikkönen standen je einmal auf dem Podestplätzen zwei oder drei. Besonders hervorzuheben ist dabei der Podestplatz von Sergio Perez aus dem Jahr 2015. Im Force India, der im Vergleich zur Konkurrenz deutlich unterlegen ist, schaffte es der Mexikaner trotzdem auf dem dritten Rang ins Ziel.

Lobenswerte Erwähnung: Auch hier ist Nico Rosberg zu nennen. Als Einziger der nicht mehr aktiven Piloten stand er mit auf einem Siegerpodium. Bei der Russland-Premiere kämpfte er sich nach einem unplanmäßigen Boxenstopp in der ersten Runde wieder bis nach vorne und war nur seinem Teamkollegen Lewis Hamilton unterlegen.

Die Podestplätze im Überblick

Fahrer Podien Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 1 2016 Mercedes 7
Valtteri Bottas 1 2014 Williams 7
Sebastian Vettel 1 2015 Ferrari 7
Sergio Perez 1 2015 Force India 7
Kimi Räikkönen 1 2016 Ferrari 7

Kategorie 3: Die Pole Positions

Die einzige Pole Position eines aktiven Fahrers in Sochi kommt wenig überraschend von Lewis Hamilton. 2014 war der Mercedes-Pilot bei der ersten Auflage des Russland GP wahrlich eine Klasse für sich. Aufgrund des enormen Potenzials der Silberpfeile in der Qualifikation gab es für die Konkurrenz in Sochi keine Chance, sich auf den besten aller Startplätze zu stellen.

Lobenswerte Erwähnung: In dieser Kategorie ist sogar Lewis Hamilton zu schlagen gewesen. Der Brite belegt in der Gesamttabelle aller Fahrer bei den Pole Positionen in Russland nur den zweiten Platz hinter Nico Rosberg mit zwei Poles. In diesem Jahr hat Lewis Hamilton jedoch gute Chancen, zu seinem ehemaligen Teamkollegen aufzuschließen.

Die Pole Positions im Überblick

Fahrer Pole Positionen Jahre Teams Punkte
Lewis Hamilton 1 2014 Mercedes 5

Kategorie 4: Die schnellsten Rennrunden

Bei der Statistik der schnellsten Rennrunden sticht heraus, dass von den aktiven Fahrern niemand im Mercedes die beste Zeit im Rennen gefahren ist. Allerdings hat mit Valtteri Bottas einer der aktuellen Silberpfeil-Piloten bereits Erfahrung damit, wie man im Rennen alles auf eine Runde zusammenbringt. Bei der Erstauflage des GP in Sochi fuhr der Finne im Williams schneller auf eine Rennrunde als alle anderen. 2015 war es Sebastian Vettel im Ferrari. Damit teilen sie sich in der Gesamtwertung den ersten Platz...

Lobenswerte Erwähnung: ... mit Nico Rosberg, der natürlich auch in dieser Kategorie seine Marke gesetzt hat. Im vergangenen Jahr kontrollierte der Deutsche das Rennen und sparte sich seine Reifen für die eine schnelle Runde auf dem Weg zum ersten Sieg in Russland.

Die schnellsten Rennrunden im Überblick

Fahrer Schnellste Rennrunden Jahre Teams Punkte
Valtteri Bottas 1 2014 Williams 3
Sebastian Vettel 1 2015 Ferrari 3

Ergebnis: Der Sochi-Spezialist

Mit 32 Punkten ist Lewis Hamilton mit deutlichem Vorsprung der Sochi-Spezialist. Das war aber auch keine große Überraschung. In zwei der drei Jahren, in denen der Russland GP bisher ausgetragen wurde, krönte sich Hamilton zum Weltmeister und profitierte dabei von einem extrem starken Silberpfeil. Mit je zehn Punkten durch je ein Podium und eine schnellste Rennrunde teilen sich Valtteri Bottas und Sebastian Vettel den zweiten Platz, ein geteilter Platz vier geht an Kimi Räikkönen und Sergio Perez. Von den aktuellen Piloten ist Bottas der Einzige, der bereits in diesem Jahr auch mit einem zweiten Team eine Leistung in Sochi erreichen kann. Alle anderen fahren immer noch in dem Team, in dem sie ihre bisherigen Leistungen erzielten.

Lobenswerte Erwähnung: Lewis Hamilton ist aber nur knapp an der Spitze. Der amtierende F1-Weltmeister Nico Rosberg sammelte nach unserem Punkteschlüssel auch 30 Punkte und liegt damit nur zwei Zähler hinter dem Briten. Eine weitere schnellste Rennrunde und der Deutsche wäre sogar vorne.

Das Ergebnis im Überblick

Platzierung Fahrer Siege Podien Poles Schnellste Runden Rennen gesamt Punkte gesamt
1 Lewis Hamilton 2 1 1 3 32
2 Valtteri Bottas 1 1 3 10
Sebastian Vettel 1 1 3 10
4 Sergio Perez 1 3 7
Kimi Räikkönen 1 3 7

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter