Formel 1 - Massa macht sich über Vettel lustig: Endlich ruhig

Streit um China-Startposition geht weiter

Sebastian Vettel steht weiter für seine Startposition in China in der Kritik. Im Fahrerbriefing soll es hoch hergegangen sein. Felipe Massa will Klarheit.
von

Motorsport-Magazin.com - Beim Fahrerbriefing am Freitag nach den Trainingssitzungen soll es hoch hergegangen sein. Einige Fahrer - allen voran Felipe Massa - forderten Klarheit darüber, was beim Start erlaubt ist und was nicht. Konkret geht es um Sebastians Vettels Startposition beim China GP: Vettel startete versetzt, nicht mit allen vier Reifen in der Box, um nicht auf der rutschigen weißen Linie starten zu müssen.

Vettel stand zu einem Drittel außerhalb der Startbox - Foto: Mercedes-Benz

Tatsächlich steht in den sportlichen Regeln kein Wort über die Art und Weise, wie genau der Pilot in der Startbox stehen muss. Nur, dass der Fahrer sich überhaupt dort einreihen muss. In Artikel 35.4 heißt es: "Die Startaufstellung erfolgt in einer versetzten 1 mal 1 Formation und die Startreihen werden getrennt durch 16 Meter." Vettel verhielt sich in diesem Sinne korrekt, weil er nach vorne nicht zu weit über seine Box hinaus fuhr.

Felipe Massa war am Samstagabend nach dem Qualifying noch ganz aufgebracht ob der Diskussion - die nun schon zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit geführt wird, weil Daniel Ricciardo beim Japan GP im vergangenen Jahr ebenfalls versetzt stand. "Wie viele Regeln haben wir in der Formel 1? Warum gibt es eine Regel, dass man die weiße Linie am Ausgang der Boxengasse nicht überfahren darf? Warum gibt es dann diese Box in der Startaufstellung, wenn man nicht innerhalb sein muss?", schimpfte Massa.

Massa: Gesunden Menschenverstand gibt es in der Formel 1 nicht

Der Brasilianer weiter: "Wenn du außerhalb der Box bist wenn es trocken ist, dann hast du dadurch einen Vorteil. Es gibt keine Regeln dafür, aber es sollte Regeln geben, an die man sich halten muss. Wenn du außerhalb der Box stehst und dafür bestraft wirst, dann sagt niemand was dagegen. In der Formel 1 gibt es Regeln für alles und dann heißt es hier auf einmal, es sei 'gesunder Menschenverstand'. Der 'gesunde Menschenverstand' funktioniert bei Formel-1-Fahrern nie! Darum habe ich gesagt, ich will wissen, ob es Regeln gibt oder nicht."

Es war das einzige Meeting, in dem er ruhig war. Das einzige.
Massa über Vettel im Fahrerbriefing

Auch nach dem Fahrerbriefing herrscht bezüglich der Startposition keine Klarheit. Weiterhin gilt: Common sense, also gesunder Menschenverstand. Felipe Massa will das aber nicht ausnutzen: "Nein, ich habe immer gute Starts."

Red Bull Teamchef Christian Horner forderte schon unmittelbar nach dem China GP Klarheit bei der Startposition. "Es wäre gut, Klarheit zu haben, ob ein Fahrer aus seiner Startbox losfahren muss oder nicht. Ist es nur eine Linie, oder eine richtige Box?", so Horner.

Bei den Fahrern war die Mehrheit auf Massas Seite: "Ich bin im Briefing nicht wütend geworden, das war in dem Moment nur meine Idee und ich bin mir sicher, von vielen anderen Fahrern auch." Nur Vettels offenbar nicht: "Es war das einzige Meeting, in dem er ruhig war. Das einzige", verrät Massa. Vettel ist dafür bekannt, bei Diskussionen unter Fahrern den mit Abstand größten Redeanteil zu haben.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter