Formel 1 - Brasilien GP - Strecke: Autodromo Jose Carlos Pace

Titelentscheidung vor dem Saisonfinale?

In Interlagos kann beim Brasilien GP erneut der Formel-1-Titelkampf entschieden werden. Diese Herausforderung bietet die Strecke den Fahrern.
von

Motorsport-Magazin.com - Ein Sieg kann die Formel-1-Weltmeisterschaft 2016 bereits beim vorletzten Lauf in Brasilien entscheiden. Doch einfach wird der Weg bis dahin nicht. Die Strecke ist kurz und bietet den Piloten beinahe keine Verschnaufpause. Vor den Titelkandidaten Nico Rosberg und Lewis Hamilton liegt also ein weiter Weg bis ins Ziel. Zudem kann das Wetter in Interlagos immer für eine Überraschung gut sein.

  • Zwei DRS-Zonen
  • Hohe Regenwahrscheinlichkeit
  • Viele Titelentscheidungen
  • Gegen den Uhrzeigersinn

Streckenname: Autódromo José Carlos Pace

Das Streckenlayout in Brasilien - Foto: Motorsport-Magazin.com

Bereits am 12. Mai 1942 wurde das Autodromo Jose-Carlos Pace, das auch unter dem Namen Interlagos bekannt ist, eröffnet. Während in den ersten Jahren nur wenige Rennen ausgetragen wurden, gab es in den 1950er-Jahren eine wahre Blütezeit mit 24-Stunden-Rennen. Erst 1972 gastierte die Formel 1 zum ersten Mal in Interlagos und nahm den Brasilien 1973 dauerhaft in den Rennkalender auf. Abgesehen von wenigen Ausnahmen wurde auch immer in Sao Paulo gefahren.

Die Strecke selbst liegt relativ hoch und wegen des tropischen Klimas gibt es beinahe an jedem Rennwochenende Regenfälle zu erwarten. Da die meisten Strecken mit dem Uhrzeigersinn gefahren werden, ist die Strecke durch ihre Fahrrichtung gegen den Uhrzeigersinn eine besondere Belastung für die Nackenmuskulator der Piloten.

Streckenverlauf: Gegen den Uhrzeigersinn

Brasilien GP: Vorschau mit Nico Rosberg: (1:54 Min.)

Nach einer umfassenden Renovierung und einer Neuasphaltierung der Strecke für das vergangene Jahr ist der Kurs jetzt beinahe ohne Bodenwellen, die eine der Herausforderungen des Kurses waren. Doch auch ohne diese, ist die Rennstrecke in Interlagos keineswegs einfach. "Der zweite Sektor ist besonders technisch. Auf einer schnellen Runde ist es unheimlich wichtig, dort keine Fehler zu machen", erklärte Max Verstappen.

Die wichtigste Stelle für eine schnelle Runde ist die letzte Kurve, denn sie führt auf die lange Gerade, wo jeder Fehler aufgrund der konstanten Steigung gleich doppelt bestraft wird. "Es ist ein legendärer Kurs mit einer fantastischen Atmosphäre", fügte Jolyon Palmer hinzu. Für den Briten sind die Senna-Esses, die ersten Kurven der Strecke, mitentscheidend: "Dort kann man sehr gut überholen, aber man verbremst sich auch sehr leicht."

Streckendaten
Länge: 4,309 km
Runden: 71
GP-Distanz: 305,909 km
Rundenrekord: 1:11.473 (MOY, 2004)
Kurven: 15
Weg bis Kurve 1: 334,5 Meter
Länge Boxengasse: 387,1 Meter
Zeit in Box bei 80 km/h: 17,42 Sekunden

Technik-Herausforderung: Bremsen und Hybrid-System

Aufgrund des kurzen Layouts mit vielen Kurven sind in Interlagos besonders die Bremsen und das Hybrid-System gefragt. Besonders bei der Beschleunigung aus der letzten Kurve und dem Senna S zu Beginn der Runde werden hohe Geschwindigkeiten erreicht, die auch wieder abgebaut werden müssen. Zusätzlich gibt es im technischen Mittelsektor oft kurze Beschleunigungsstücke, auf denen das Hybrid-System gefordert ist.

Der zweite Sektor ist besonders technisch. Auf einer schnellen Runde ist es unheimlich wichtig, dort keine Fehler zu machen
Max Verstappen

Doch auch die Reifen müssen hohen Belastungen standhalten, weshalb Pirelli, anders als bei den meisten Rennen in diesem Jahr, als dritten Satz nicht noch eine weichere Mischung als im vergangenen Jahr zur Auswahl nominierte. Das führte jedoch auch dazu, dass nur insgesamt vier Piloten überhaupt mehr als den Pflichtreifensatz der härtesten Mischung wählten.

Die Aufhängung ist in Brasilien, auch wegen der, auch nach der Neuasphaltierung bestehenden, Unebenheiten auf der Strecke wichtig. Jeder Kontaktverlust zur Strecke kann sich schnell in verlorene Zehntel, zum Beispiel durch einen Verbremser, verwandeln. Im Vergleich zum alten Asphalt ist der neue Streckenbelag aber relativ glatt.

Die Strategie: Tendenziell mehr Stopps

Nach einem Ein-Stopp-Rennen in Mexiko wird es in Brasilien wieder mehr Besuche bei den Boxencrews geben. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 49 Reifenwechsel durchgeführt. Dabei gibt es in diesem Jahr eher noch mehr strategische Möglichkeiten. Pirelli hat, anders als auf den meisten Strecken in diesem Jahr, nämlich keine weichere Reifenmischung zusätzlich zu denen des vergangenen Jahres nominiert, sondern einen härteren Pneu. 2016 durften die Teams aus soft, medium und hart wählen.

Mit nur einem Stopp werden die wenigsten Piloten in Brasilien durchfahren - Foto: Sutton

2015 war die Sieg-Strategie eine mit drei Boxenstopps, was auch für dieses Jahr wieder als wahrscheinlich gilt. Durch die Nachnominierung des harten Reifens sind aber auch 1-Stopp-Strategien, besonders bei Teams aus dem Mittelfeld, denkbar. Natürlich darf auch das Wetter nicht außer acht gelassen werden, denn der Regen hat in Interlagos oft genug eine entscheidende Rolle gespielt.

Das Safety-Car spielt ebenso eine wichtige Rolle bei der Strategie-Findung. Seit 2003 kam das Safety-Car bei 64 Prozent der Rennen zum Einsatz und war dabei insgesamt zwölfmal das Führungsfahrzeug des Feldes. Dadurch könnten sich, je nach Zeitpunkt der Safety-Car-Phase, interessante strategische Spiele ergeben.

Das Wetter: Nächstes Trockenrennen?

Nach Malaysia ist das Rennen in Brasilien wohl das wahrscheinlichste Regenrennen im Saisonkalender. Oft genug hat das kühle Nass mit über Sieg oder Niederlage entschieden und Titelkämpfen zusätzliche Spannung verliehen. Auch in diesem Jahr sieht es wieder danach aus, als würde das Rennwochenende in Interlagos nicht trocken über die Bühne gehen.

Allerdings beschränkt sich der Regen nach aktuellen Vorhersagen auf den Freitag und Samstag. Während Freitag sogar noch mit Gewittern zu rechnen ist, soll es Samstag bereits kühler werden, mit nur noch seltenen Schauern. Am Renntag sollen zwar Wolken den Himmel dominieren, Regen, besonders wie in den Jahren 2001, 2003 oder 2008 ist dabei aber eher nicht zu erwarten.

Autodromo Jose Carlos Pace: Unvergessene Momente

Moment 1: 2003 war ein absolutes Chaosrennen. Aufgrund schwerer Regenfälle verloren auch die besten Piloten der Welt reihenweise die Kontrolle über ihre Boliden. Darunter war auch Regenkönig Michael Schumacher. Nach einem schweren Unfall auf der Start/Ziel-Geraden wurde das Rennen abgebrochen. Erst wurde Kimi Räikkönen der Sieg zugesprochen, doch später wurde Giancarlo Fisichella zum Sieger erklärt.

Moment 2: 2007 kämpften eigentlich Fernando Alonso und Lewis Hamilton um den Titel. Kimi Räikkönen hatte nur noch geringste Außenseiterchancen. Während der Ferrari-Pilot diese aber am Leben erhielt und das Rennen gewann, stand sich McLaren selbst im Weg und kostete sich den Fahrertitel.

Moment 3: 2008 gab es einen wahren Krimi in der Meisterschaftsentscheidung. Felipe Massa hatte die Chance, als erster Brasilianer in Brasilien den Titel klar zu machen. Mit dem Sieg tat er auch sein Bestes dafür und bis zur letzten Kurve von Hamilton reichten auch seine Punkte, doch dann überholte der Brite Timo Glock und sicherte sich den Titel.

Brasilien GP: Die letzten Rennen

Jahr Sieger 2. Platz 3. Platz Pole Schn. Runde
2015 Nico Rosberg Lewis Hamilton Sebastian Vettel Nico Rosberg Lewis Hamilton
2014 Nico Rosberg Lewis Hamilton Felipe Massa Nico Rosberg Lewis Hamilton
2013 Sebastian Vettel Mark Webber Fernando Alonso Sebastian Vettel Mark Webber
2012 Jenson Button Fernando Alonso Felipe Massa Lewis Hamilton Lewis Hamilton
2011 Mark Webber Sebastian Vettel Jenson Button Sebastian Vettel Mark Webber

Brasilien GP: Fakten zum Rennen

  • 1973 erste Austragung des Brasilien GP in Interlagos
  • 22. Verschiedene Sieger
  • Nur 39 Prozent Siegwahrscheinlichkeit von der Pole
  • Hamilton in Brasilien noch ohne Sieg

Wusstest Du schon, dass...

... 1972 bereits vor der offiziellen Aufnahme in den Rennkalender im folgenden Jahr einen Grand Prix auf dem Autodromo Carlos Pace gab?

... 2003 Giancarlo Fisichella den Siegerpokal erst zwei Wochen später erhielt, weil das Rennen abgebrochen wurde und erst die falsche Runde als Ergebnis gewertet wurde.

... seit 2004 bereits sechs Titelentscheidungen in Brasilien gefallen sind?

... 2009 Felipe Massa zwar nicht mitfahren konnte, aber dafür die Zielflagge schwenken durfte?

... 2016 bereits das 34. Formel 1 Rennen in Interlagos stattfinden wird.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter