Formel 1 - Rosberg vs. Hamilton: Nächste Runde im Titelduell

Wer hat in Malaysia die Nase vorn?

Der WM-Kampf in der Formel 1 spitzt sich zu. Nico Rosberg kommt mit Rückenwind nach Malaysia. Dort aber hatte er gegen Lewis Hamilton immer das Nachsehen.
von

Motorsport-Magazin.com - Sechs Rennen stehen in der Formel-1-Saison 2016 noch auf dem Plan und allmählich spitzt sich der WM-Kampf zu. Acht Punkte trennen Spitzenreiter Nico Rosberg und seinen Teamkollegen und Titelverteidiger Lewis Hamilton. Ein echter Showdown steht bevor, zumal aufgrund des großen Vorsprungs auf den WM-Dritten Daniel Ricciardo der Titel ausschließlich unter den beiden ausgefochten wird.

Mental hat Nico Rosberg zuletzt Tonnen an Selbstvertrauen zugelegt. Eine Klatsche nach der anderen kassierte er vor der Sommerpause, Lewis Hamilton drehte einen 43-Punkte-Rückstand binnen sechs Rennen in eine WM-Führung. Und wie reagierte Rosberg? Er kam wie verwandelt aus der Sommerpause und holte sich die folgenden drei Rennen. In Belgien profitierte der Deutsche zwar von der Motorenstrafe gegen seinen Teamkollegen, danach aber zeigte er schlicht eine stärkere Performance. In Monza dominierte er vom Start weg das Rennen, während Hamilton ebenjenen Start in den Sand setzte.

Für Nico Rosberg gab es zuletzt viel Grund zum Feiern - Foto: Sutton

In Singapur lieferte Rosberg - beflügelt vom Italien GP - seine bislang beste Saisonleistung ab und dominierte fast jede Session. Im Qualifying verpasste er der Konkurrenz eine Abreibung, im Rennen ließ er sich auch nicht durch einen auf frischen Reifen heranfliegenden Daniel Ricciardo aus der Ruhe bringen. Die Fachwelt verneigte sich nach diesem Auftritt von Rosberg, der zudem wieder die WM-Führung übernahm.

Vor dem Großen Preis von Malaysia hat Nico Rosberg also einen Lauf. Nach dem bisherigen Saisonverlauf muss das jedoch gar nichts heißen. Zumal acht Punkte angesichts von 150 Zählern, die noch zu vergeben sind, keinerlei Aussagekraft besitzen. Hamilton scheint jedoch einen Teil seiner verbalen Angriffslust verloren zu haben. "Ich weiß nicht, ob, und wenn ja, wann, das Pendel wieder in meine Richtung ausschlagen wird. Aber es sind noch sechs Rennen zu fahren, in denen ich alles geben und auf das Beste hoffen werde", gibt er sich ungewohnt defensiv.

Ich weiß, dass ich an jedem Wochenende gewinnen kann. Das ist eine unglaubliche Situation für einen Fahrer.
Nico Rosberg

Aber auch Rosberg verfällt nicht in voreilige Jubelstürme. "Ich weiß, dass ich an jedem Wochenende gewinnen kann. Das ist eine unglaubliche Situation für einen Fahrer. Ich werde das aber nicht als gegeben ansehen. Ich hatte zuletzt einen guten Lauf und genieße den Moment. Aber das nächste Rennen oder das danach kann schon wieder ganz anders aussehen", weiß der 31-Jährige. In Malaysia konnte Rosberg im Gegensatz zu Lewis Hamilton noch nie gewinnen. Ein Vorteil also für den Briten? Nein! Denn der Deutsche gewann zuvor auch weder in Belgien, noch in Italien, noch in Singapur. Die Ergebnisse sind bekannt...

Lewis Hamilton blieb zuletzt nur die Rolle des Gratulanten - Foto: Sutton

Mercedes tut sich in Malaysia schwer

Tatsächlich aber zählt der Sepang International Circuit nicht zu den Lieblingsstrecken von Mercedes. Im vergangenen Jahr feierte Sebastian Vettel den Sieg vor den beiden Silberpfeil-Piloten. 2014 feierte Mercedes zwar einen Doppelsieg, doch der große technologische Vorsprung im ersten Hybrid-Jahr kam in Malaysia nicht so zur Geltung. Dabei ist der Malaysia GP für das Mercedes-Team ein drittes Heimspiel, hat doch Hauptsponsor Petronas seinen Sitz in dem asiatischen Land.

Das Rennwochenende in Malaysia verlief für uns im letzten Jahr nicht ganz perfekt.
Nico Rosberg

"Das Rennwochenende in Malaysia verlief für uns im letzten Jahr nicht ganz perfekt. Deshalb wäre es fantastisch, wenn wir diesmal gegen so starke Gegner gewinnen könnten", hofft Rosberg auf einen ähnlichen Lerneffekt wie in Singapur. Dort war man 2015 chancenlos, in diesem Jahr aber zeigte man sich gewohnt dominant. "Ich kann es kaum erwarten, die Jungs von Petronas wieder zu sehen. Sie arbeiten sehr hart, um uns einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Hoffentlich können wir ihnen bei ihrem Heimrennen etwas zurückgeben", so der WM-Leader. Seit er und Hamilton Teamkollegen bei Mercedes sind, musste sich Rosberg in Malaysia jedoch stets geschlagen geben.

Malaysia-Ergebnisse von Rosberg und Hamilton seit 2013

JahrLewis HamiltonRückstand auf den SiegerNico RosbergRückstand auf den Sieger
20133. Platz12,181 Sek.4. Platz12,640 Sek.
20141. Platz-2. Platz17,313 Sek.
20152. Platz8,569 Sek.3. Platz12,310 Sek.

Auf Malaysia angesprochen, erwacht daher auch in Hamilton wieder der Kampfgeist. "Ich benötige einige gute Ergebnisse, um wieder in Führung zu gehen und dort zu bleiben. Aber ich hatte in der Vergangenheit viele davon. Es gibt also keinen Grund, zu glauben, dass ich es nicht wieder schaffen könnte. In Sepang erhalte ich meine erste Chance dazu und ich freue mich sehr darauf", stellt er klar. "Auf dieser Strecke schlage ich mich normalerweise gut. Außerdem erhalten wir dort fantastische Unterstützung von den malaysischen Zuschauern, unter denen immer viele Jungs und Mädels von Petronas sind. Uns sollte ein großartiges Wochenende bevorstehen", ist der Champion optimistisch.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter