Formel 1 - Belgien GP: Dritter Saisonsieg für Ricciardo

Hamilton und Rosberg kollidieren

Daniel Ricciardo gewinnt den Belgien GP. Nico Rosberg und Valtteri Bottas auf dem Podium. Kimi Räikkönen knapp am Podest vorbei.
von

Motorsport-Magazin.com - Dritter Streich des Honigdachses. Daniel Ricciardo entwickelt sich immer mehr zum Silberpfeil-Schreck. Der Australier mit dem ungewöhnlichen Wappentier sicherte sich beim Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps seinen dritten Saisonsieg. Damit ist er der einzige Fahrer, der in dieser Saison die Mercedes-Dominanz durchbrechen konnte. Red Bull feierte in Spa seinen 50. Formel-1-Sieg

Kurz vor dem Start sagte Red-Bull-Motorsportchef Dr. Helmut Marko noch in einem TV-Interview: "Damit wir gewinnen können, müssen sich die Beiden da vorne schon in die Kiste fahren." Genau das geschah! Ricciardo grinste zum zweiten Mal in Folge vom obersten Podestplatz herunter. "Dieser Sieg war anders, wenn man so lange vornweg fährt, muss man sich zusammenreißen. Ich musste sauber weiter fahren und die Rundenzeiten halten. Am Ende hoffte ich nur, dass das Auto hält."

Zu Beginn der zweiten Runde schlitzte Nico Rosberg bei einem Überholversuch den Hinterreifen von Lewis Hamilton auf. Am Auto des Deutschen war danach der Frontflügel beschädigt, Hamilton fiel ans Ende des Feldes zurück und konnte sich davon das gesamte Rennen über nicht erholen. Er beendete den Grand Prix vier Runden vor Rennende mit einem Defekt.

Rosberg kämpfte sich bis auf Rang zwei zurück, konnte aber Ricciardo nichts entgegensetzen. Er überquerte die Ziellinie 3,3 Sekunden hinter dem Australier. "Ich bin gut auf Lewis aufgeschlossen, habe versucht außen vorbeizukommen. Leider hat das unser beider Rennen beeinflusst. Das ist sehr enttäuschend", sagte Rosberg. Die Fans quittierten die Situation bei der Siegerehrung mit Pfiffen. "Das Team leistet super Arbeit. Wir sind ganz klar auf dem richtigen Weg", sagte er über seinen vierten Podestplatz in der Formel 1. "Klar, wir wären gerne ganz oben. Aber wenn wir so weiter machen, ist das okay. Dann steht uns eine große Zukunft bevor."

Der dritte Rang ging an Valtteri Bottas. Der Finne setzte sich in den Schlussrunden gegen seinen Landsmann Kimi Räikkönen durch, der lange auf Podestkurs lag. Vier Runden vor Rennende hatte er gegen den Williams mit frischerer Medium-Bereifung jedoch keine Chance mehr, sich zu verteidigen.

Die Punkteränge: Die Plätze fünf und sechs gingen an Sebastian Vettel und Kevin Magnussen. Jenson Button, Fernando Alonso, Sergio Perez und Daniil Kvyat rundeten die Top-10 ab. Nico Hülkenberg scheiterte als Elfter an den Punkterängen. Magnussen, Alonso, Vettel und Button lieferten sich in den letzten Runden einen packenden Vierkampf mit mehreren Manövern. Ein Zwischenfall zwischen Magnussen und Alonso wird nach dem Rennen von den Stewards untersucht.

Der WM-Stand: Die Nullrunde von Hamilton spielte Rosberg in die WM-Karten. Der Deutsche hat nach Spa 220 Zähler auf dem Konto. Hamilton liegt mit 191 Punkten 29 Zähler hinter seinem Teamkollegen. Daniel Ricciardo festigte Rang drei mit 156 Punkten.

Die Strafe Schon vor dem Start gab es Probleme bei Fernando Alonso. Der Spanier kam beim Start in die Einführungsrunde nicht weg. Die Mechaniker arbeiteten länger als erlaubt an seinem Ferrari. Dafür bekam er eine 5-Sekunden-Stop-and-Go-Strafe, die er bei seinem ersten Boxenstopp absitzen musste.

Der Start: Nico Rosberg kam von der Pole nicht so gut weg wie Lewis Hamilton. Der Brite übernahm die Führung. Dahinter schnappte sich Sebastian Vettel von Startplatz drei Rosberg. Der Red-Bull-Pilot griff sogar den Führenden Hamilton an, musste dann aber durch die Auslaufzone ausweichen und fiel auf Platz drei zurück.

Die Zwischenfälle: Bereits auf der zweiten Runde kam es zum Duell Hamilton gegen Rosberg. Der Deutsche versuchte, seinen Teamkollegen Ende der Kemmel-Geraden zu überholen. Hamilton hatte die Nase vorne, Rosberg steckte zurück, berührte aber Hamiltons linkes Hinterrad mit seinem Frontflügel.

Während Rosberg mit einem beschädigten Flügel davon kam, fiel Hamilton durch einen Reifenschaden ans Ende des Feldes zurück. Auf seiner Fahrt an die Box verteilte Alonso einige Reifenteile auf der Strecke.

Auch Marussia-Fahrer Jules Bianchi humpelte nach dem Start mit einem Reifenschaden an die Box zurück. Er hatte eine Berührung direkt nach dem Start in La Source.

Die Boxenstopps: Rosberg kam in Runde neun zum ersten Mal an die Box. Bei dieser Gelegenheit wechselte das Team gleich den beschädigten Frontflügel. Rosberg ging mit den Medium-Reifen zurück auf die Strecke. Ricciardo und Vettel übernahmen die Führung. Auch Räikkönen, der gleichzeitig mit Rosberg stoppte, ging in der Box am Silberpfeil vorbei. Schon in Runde 20 ging Rosberg zum zweiten Mal an die Box. Er hatte sich bei einem Angriff auf Vettel einen Bremsplatten eingefangen. Die Vibrationen beschrieb er im Funk als grenzwertig.

Die Ausfälle: Für Debütant André Lotterer war sein erstes Formel-1-Rennen schon auf der ersten Runde beendet. "Leider ist der Motor ausgegangen, ich kam nicht mal ins Schwitzen", sagte der Pechvogel. "Der Start war gut. Ich habe alles richtig gemacht, ein paar Plätze gewonnen. Ein paar sind sich in die Karre gefahren, konnte etwas davon profitieren. Ich habe mich auf das Rennen gefreut, aber leider ist der Motor ausgegangen." Neben Lotterer schied auch Pastor Maldonado schon direkt nach dem Start aus. Auch Romain Grosjean, Lewis Hamilton und Jules Bianchi sahen die Zielflagge nicht.

Die Top-Facts des Rennens

  • Dritter Saisonsieg für Ricciardo
  • Bottas schlägt Räikkönen im Finnen-Duell
  • Kollision zwischen Hamilton & Rosberg
  • Reifenschaden wirft Hamilton zurück
  • Frontflügelwechsel bei Rosberg
  • Strafe für Alonso beim Vorstart
  • Kurzes Debüt: Lotterer Ausfall in Runde 1

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x