Formel 1 - Alonso über Verstappen: Alter ist egal

Talent statt Geld

Die etablierten Formel-1-Fahrer sind gespannt, wie sich der junge Max Verstappen nächstes Jahr schlägt. Fernando Alonso wartet ab, Felipe Massa findet's gut.
von

Motorsport-Magazin.com - Max Verstappen tritt in der kommenden Saison für das Team an, bei dem auch Fernando Alonso seine Formel-1-Karriere begann: Toro Rosso, damals noch unter dem Namen Minardi. Alonso gab sein Debüt in der Königsklasse im Alter von 19 Jahren, Verstappen Junior wird bei seinem ersten F1-Rennen gerade einmal 17 Jahre jung sein.

Der Sohn des früheren Formel-1-Piloten Jos Verstappen - der selbst bis 2003 bei Minardi fuhr - verfügt zweifelsohne über großes Talent im Formelsport. Die große Frage: Ist Verstappen Junior wirklich reif für das Haifischbecken Formel 1?

Alter ist egal

Fernando Alonso sah die Geschichte relativ entspannt. "Ich denke, dass das Alter nur eine Zahl auf deinem Ausweis ist", sagte der Ferrari-Star am Rande des Belgien Grand Prix in Spa-Francorchamps. "Letztendlich musst du einfach bereit sein für die Herausforderung und die Formel 1. Manche Leute sind mit 17 soweit, andere mit 28 - das weiß man vorher aber nicht. Bevor wir also irgendetwas sagen, müssen wir erst einmal schauen, wie sich Verstappen nächstes Jahr schlägt. Nach sechs bis acht Rennen sehen wir dann, ob er bereit ist oder nicht."

Ich hoffe, dass er bleibt - und das nicht nur für ein oder zwei Jahre.
Massa über Verstappen

Auch Alonsos ehemaliger Teamkollege Felipe Massa wollte nicht vorschnell über Verstappen urteilen, der von einigen Experten als Jahrhundert-Talent angesehen wird. "17 ist schon ein bisschen jung", so Williams-Pilot Massa. "Aber warten wir erst mal ab und schauen, welche Leistung er bringt. Das Wichtigste ist, dass er über Talent und Speed verfügt. Ich hoffe, dass er bleibt - und das nicht nur für ein oder zwei Jahre."

Massa gefiel, dass Toro Rosso beziehungsweise Red Bull auf Verstappen setzen. "Dass man am Talent und nicht am Geld interessiert ist", so der Brasilianer. "Das ist sehr gut für den Sport." Massa selbst gab sein GP-Debüt in der Formel 1 im Alter von 20 Jahren für Sauber.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x