Formel 1 - Force India Vorschau: Belgien GP

Angriff auf Platz vier

Force India hat gute Erinnerungen an Belgien. Am kommenden Wochenende soll der Grundstein für eine starke zweite Saisonhälfte gelegt werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Fünf Jahre ist es her. Damals meldete Force India mit der ersten Pole Position und dem ersten Podestplatz der Teamgeschichte erstmals Ansprüche im Konzert der Großen an. Seitdem hat sich in der Formel 1 viel verändert. Das Team von Vijay Mallya ist aber noch immer in Reichweite zum Podium. Nach der Sommerpause liegt die Mannschaft aus Silverstone auf Position fünf der Konstrukteurswertung.

"Der vierte Platz ist noch nicht außer Reichweite", glaubt Teambesitzer Vijay Mallya. Der Unterschied zwischen Platz vier und Platz sechs beträgt 38 Punkte. "Ich glaube, dass es in den verbleibenden acht Rennen noch einige gute Möglichkeiten geben wird, um unser Potential zu zeigen."

Der vierte Platz ist noch nicht außer Reichweite.
Vijay Mallya

Die Power-Strecke in Spa-Francorchamps sollte Force India abermals entgegen kommen. Immerhin hat das Team die überlegene Mercedes Power Unit im Heck. "Ich glaube, dass wir dort gut sein können", sagt Sergio Perez voraus. "Man muss im Verlauf des Wochenendes aber auch mit Regen rechnen. Es könnte also etwas unberechenbar werden."

Nico Hülkenberg ist auf alles vorbereitet. "Wir haben in der ersten Hälfte der Saison das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt", sagt der Deutsche. "Das müssen wir auch in den letzten acht Rennen tun. Ich erwarte in der WM einen engen Kampf bis zum Finale, umso wichtiger ist es, dass wir konstant gute Punkte holen."

Force India: Spa Bilanz

Force India in Spa: Die Inder feierten ihren bis dato größten Erfolg in Spa. 2009 wurde Giancarlo Fisichella Zweiter und kam weniger als eine Sekunde hinter Rennsieger Kimi Räikkönen ins Ziel. Mangels KERS konnte er den Finnen jedoch nicht angreifen. 2012 belegte Nico Hülkenberg den vierten Platz und unterstrich damit, dass die Ardennen-Strecke Force India liegt.

Nico Hülkenberg in Spa: Der Deutsche holte erst einmal in Spa Punkte, als Vierter erzielte er vor zwei Jahren allerdings sein bislang bestes Karriere-Ergebnis. Daneben stehen die Plätze 13 und 14 zu Buche.

Sergio Perez in Spa: Der Mexikaner wartet noch auf Zählbares. Sowohl 2011 als auch 2012 wurde er in Folge von Kollisionen aus dem Rennen gerissen, während er im Vorjahr als Elfter die Punkteränge knapp verpasste.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Ausgerechnet vor der Sommerpause erhielt Force India mit einem Doppelausfall einen heftigen Dämpfer. Jetzt gilt es, an die Frühform der ersten Rennen anzuknüpfen. Dann könnte es Spa abermals ein besonderes Ergebnis für die Inder parat halten. Der Mercedes-Motor sollte Force India dabei helfen. Die große Frage ist: Wie gut kommen die direkten Konkurrenten in der zweiten Saisonhälfte aus den Startlöchern? (Stephan Heublein)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x