Formel 1 - Hamilton gewinnt Heim-GP, Rosberg scheidet aus

Schockmoment! Räikkönen kracht in die Leitplanke

Lewis Hamilton gewinnt sein Heimrennen in Silverstone, WM-Leader Nico Rosberg scheidet mit Getriebeproblem aus. Entwarnung bei Räikkönen nach Horror-Crash.
von

Motorsport-Magazin.com - Nach seinem verpatzten Qualifying schlug Lewis Hamilton am Sonntag zurück und gewann nach 2008 erneut sein Heimrennen in Silverstone. "Das war ein sehr emotionales Wochenende für mich. Die Fans sind die großartigsten der Welt - vielen Dank. Ihr habt mich durch das Wochenende durchgebracht. Ich bin jetzt nur mehr vier Punkte hinter Nico. Das zeigt, dass man nie aufgeben darf", erklärte der Brite.

Bereits am Start machte er zwei Plätze gut und lag auf Rang vier als das Rennen zum zweiten Mal gestartet wurde. Nach dem Re-Start machte der Mercedes-Pilot sofort Druck und überholte innerhalb einer Runde beide McLaren-Piloten. Nach der ersten Boxenstopp-Phase lag er zwar hinter seinem Teamkollegen, der allerdings noch ein zweites Mal hätte stoppen müssen. Für Hamilton ist es der fünfte Saisonsieg, der zweite Sieg beim Großen Preis von Großbritannien nach 2008.

Valtteri Bottas durfte sich nach Österreich über einen weiteren Podestplatz freuen. "Wir sind auf dem richtigen Weg. Ich habe über Funk dem Team gesagt, dass uns nur noch ein Schritt fehlt. Das Team hat wirklich einen super Job gemacht. Das Rennen hat Spaß gemacht, das Auto war toll zu fahren", freute sich der Williams-Pilot, der von P14 auf Rang 2 raste. Auf Platz drei landete Daniel Ricciardo. "Hätte das Rennen eine Runde länger gedauert, dann wäre es mit Jenson eng geworden, der von hinten heraneilte", meinte der Red Bull-Pilot.

Die Punkteränge: Jenson Button durfte sich bei seinem Heimrennen über Rang vier freuen. Sebastian Vettel und Fernando Alonso lieferten sich einen beinharten Kampf um P5, den am Ende der Red Bull-Pilot gewann. Die Top-10 komplettierten Kevin Magnussen, Nico Hülkenberg, Daniil Kvyat und Jean-Eric Vergne.

Der WM-Stand: Durch den Ausfall in Silverstone ist der Vorsprung von Nico Rosberg auf seinen Teamkollegen Lewis Hamilton von 29 auf 4 Punkte geschrumpft. Mit 98 WM-Zählern liegt Red Bull-Pilot Daniel Ricciardo auf Rang drei vor Fernando Alonso (87) und Valtteri Bottas (73).

Der Start: Polesetter Nico Rosberg gewann den Start. Sebastian Vettel kam hingegen schlecht weg und wurde von beiden McLaren überholt. Lewis Hamilton konnte gleich zwei Positionen gut machen, der Brite und Vettel berührten sich allerdings leicht in Kurve drei. "Lewis hat von Vettel einen Schlag auf die Felge bekommen, aber das Auto sollte okay sein", folgte die Entwarnung von Toto Wolff vor dem Re-Start.

Der Re-Start: Teile der Leitplanke, die Räikkönen bei seinem Crash abgeräumt hatte, mussten erneuert werden, weshalb sich der Re-Start um einige Minuten verzögerte. Währenddessen durften an den Autos Arbeiten durchgeführt werden, auch ein Reifenwechsel ist erlaubt. Der zweite Start erfolgte nach Paragraph 42.5 des Sportlichen Reglements hinter dem Safetycar statt.

Räikkönen musste ins Medical Center - Foto: Sutton

Der Rennabbruch: Kimi Räikkönen kam von der Strecke ab und erwischte beim Zurückkommen auf die Strecke eine Bodenwelle, wodurch er sich quer über die Strecke drehte und dabei den Williams von Felipe Massa touchierte. Räikkönen knallte heftig in die Leitplanke und musste beim Abtransport gestützt werden. Noch bevor er aus seinem geschrotteten Ferrari ausstieg, erkundigte sich Räikkönen über das Befinden von Massa, dessen Rennen ebenfalls beendet war.

"Felipe hat einen fantastischen Job gemacht, um einen vollen Einschlag mit Kimi zu verhindern. Das war wirklich großartig von ihm, eine außergewöhnlich schnelle Reaktion", lobte David Coulthard. Nach dem Check im Medical Center teilte Räikkönens Management mit, dass sich Räikkönen den linken Knöchel schwer geprellt habe. Knochenbrüche habe er nicht erlitten. Für das Rennen in Hockenheim in zwei Wochen sollte er rechtzeitig fit werden.

Die Ausfälle: Auch für Esteban Gutierrez kam das frühzeitige Aus, nachdem er gegen Pastor Maldonado zu ungestüm vorgegangen war. Am Caterham von Marcus Ericsson brach die Aufhängung - das Aus für den Schweden. In Runde 30 riss die Serie von Nico Rosberg, bereits Runden zuvor hatte sich das Getriebeproblem angedeutet. "Das Problem hat sich ab Runde 21 angedeutet und wurde danach immer schlimmer. Der Ausfall ist natürlich ärgerlich", erklärte Rosberg. Damit ist der Deutsche erstmals seit dem China GP 2013 nicht in der Wertung. Eine Runde vor Rennende musste Pastor Maldonado seinen Lotus abstellen.

Die weiteren Zwischenfälle: Statt sich nach dem Rennabbruch in die Startaufstellung zu begeben, bog Max Chilton in Richtung Box ab - das ist nicht erlaubt, weshalb der Marussia-Pilot eine Durchfahrtsstrafe kassierte. Marussia reagierte auf Twitter sauer. Ein fliegendes Rad vom Ferrari habe Chiltons Auto demoliert, weshalb er eine neue Nase gebraucht habe - die Meldung vom Rennabbruch und die Aufforderung an den Piloten in die Box zu kommen, hätten sich überschnitten. Fernando Alonso kassierte eine 5 Sekunden Stop-&-Go-Strafe, weil er in der Startaufstellung zu weit vorne gestanden hatte.

Die Top-Facts des Rennens

  • 5. Saisonsieg für Hamilton
  • 1. Rosberg-Ausfall seit China 2013
  • Massa-Ausfall beim 200. GP
  • Räikkönen mit 47 G in die Leitplanke

Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x