Formel 1 - Bottas lässt Williams in Monaco hoffen

Massa mit Power-Unit-Problem teilweise außer Gefecht

Während Valtteri Bottas am Donnerstag in Monaco eine starke Pace an den Tag legte, hatte Felipe Massa mit einem Defekt und Verkehr zu kämpfen.
von

Motorsport-Magazin.com - Williams nutzte das erste Freie Training in Monaco, um ein paar neue Teile für den FW36 zu testen. Aufgrund des Regens im zweiten Freien Training konnte das Programm jedoch nicht beendet werden. Immerhin konnten die Piloten den superweichen Reifen aufziehen und Daten sammeln. "Es gibt viel zu tun, um für Samstag und Sonntag bereit zu sein. Aber wir haben dazwischen einen zusätzlichen Tag, was positiv ist, um die Daten durchzugehen, die wir trotz der begrenzten Fahrzeit sammeln konnten", sagte Rob Smedley.

Das Auto ist schnell und Valtteri hat das gezeigt.
Felipe Massa

Für Felipe Massa war der Donnerstag im Fürstentum allerdings nicht nur positiv. "Ich hatte heute Morgen einige Probleme mit dem Sensor der Power Unit und das hat meine Fahrzeit eingeschränkt oder zumindest die Zeit, in der ich pushen konnte", klagte er. "Heute Nachmittag war es nass und daher bin ich nur am Ende der Session auf die Strecke und litt da unter dem Verkehr. Das Auto ist schnell und Valtteri hat das gezeigt", zeigte er sich trotz zweier 16. Plätze optimistisch.

Bottas, der Siebter und Fünfter wurde, erklärte, dass noch einige Verbesserungen erzielt werden können, um das Auto schneller zu machen. "Der Samstag wird entscheidend - morgens wegen des Setups und dann ist natürlich das Qualifying in Monaco der Schlüssel für ein gutes Wochenende", meinte er. "Insgesamt bin ich positiv gestimmt und ich freue mich darauf, wieder im Auto zu sitzen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x