Formel 1 - Spanien GP - Die Boxenstopp-Analyse

Red Bull wieder am schnellsten

Wie schon in China überzeugten Red Bull und McLaren mit schnellen Boxenstopps. Nur Ferrari konnte sich außerdem in den Top-10 platzieren.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Boxencrew von Red Bull verlieh Sebastian Vettel auf seiner verbissenen Aufholjagd von Startplatz 15 auf Endrang vier Flügel. Die Mannschaft fertigte den Heppenheimer zwei Mal perfekt ab. Insgesamt fünf der schnellsten zehn Stopps gingen auf die blauen Kappen von Red Bull, da auch Daniel Ricciardo auf dem Weg zu seinem ersten "richtigen" Podium perfekten Service genoss.

Wie aus den letzten Rennen gewohnt, arbeitete die McLaren-Boxenmannschaft ebenfalls schnell und zuverlässig. Die silberne Crew aus Woking tauchte drei Mal in der Top-10-Liste der Boxenstopps auf. Die beiden letzten Plätze auf dieser Liste gingen an Ferrari. Fernando Alonso wurde zwei Mal schnell abgefertigt. Jeweils schneller als Teamkollege Kimi Räikkönen...

Den langsamsten Stopp legte Sauber hin. Adrian Sutil musste in Runde 17 "endlose" 28.013 Sekunden in der Speed-Limit-Zone ausharren. Damit blieb er sogar um 0,162 Sekunden länger in der Boxengasse als Lotus-Pilot Pastor Maldonado in Runde 15, der neben dem Boxenstopp noch eine Fünf-Sekunden-Strafe wegen der Kollision mit Marcus Ericsson zu verbüßen hatte.

Die Boxenstoppzeiten beim Grand Prix von Spanien

Fahrer Team Motor Boxenstoppzeit/Sek Runde
Sebastian Vettel Red Bull Renault 21.599 33
Sebastian Vettel Red Bull Renault 21.608 52
Fernando Alonso Ferrari Ferrari 21.664 53
Kevin Magnussen McLaren Mercedes 21.768 41
Jenson Button McLaren Mercedes 21.810 17
Daniel Ricciardo Red Bull Renault 21.830 45
Kevin Magnussen McLaren Mercedes 21.894 19
Daniel Ricciardo Red Bull Renault 21.969 14
Fernando Alonso Ferrari Ferrari 21.970 16
Sebastian Vettel Red Bull Renault 21.974 12

Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x