Formel 1 - Caterham Vorschau: China GP

Auf die Stärken bauen

Caterham visiert in Shanghai ein gutes Ergebnis an. Vor allem der Speed auf der langen Geraden soll zum Vorteil von Kamui Kobayashi und Marcus Ericsson werden.
von

Motorsport-Magazin.com - Kamui Kobayashi reist mit einer Menge guter Erinnerungen an den China GP nach Shanghai. Der Japaner erzielte dort bei seinem letzten Auftritt ein gutes Ergebnis im Qualifying - auch dank der Unterstützung zahlreicher chinesischer Fans. Zwar ist dem Caterham-Pilot klar, dass derartige Ergebnisse 2014 schwierig werden, dennoch hofft er auf Aufschwung bei seinem Team. "Wir haben in Malaysia gesehen, dass unser Speed auf der Geraden gut ist, daher müssen wir schauen, dass wir das ausnutzen können", erklärte Kobayashi.

Wir haben einen kleinen Vorteil in Sachen purer Speed im Vergleich zu unseren direkten Konkurrenten.
Kamui Kobayashi

Für China hat Caterham zudem einige neue Teile dabei, wobei das große Paket erst nach Barcelona kommen wird. Aktuell müsse die Mannschaften auf ihre Stärken setzen. "Wir haben einen kleinen Vorteil in Sachen purer Speed im Vergleich zu unseren direkten Konkurrenten", erinnerte der Japaner.

Für Marcus Ericsson steht in China zunächst im Vordergrund, sich in den Freien Trainings perfekt auf den Kurs einzuschießen. Der Schwede war noch nie in Shanghai unterwegs, dafür aber zwei Mal in Macau. 2009 holte sich Ericsson sogar die Pole Position und beendete das Rennen als Vierter. So weit wird es in Shanghai nicht nach vorne gehen, dennoch fokussiert sich der Schwede auf das Setup und das Reifenmanagement, wo er für sich noch Verbesserungspotenzial sieht.

Caterham: Shanghai Bilanz

Caterham in Shanghai: Als Team Lotus ging das heutige Caterham 2010 erstmals in China an den Start und verließ es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Während Heikki Kovalainen von zahlreichen Ausfällen profitierte und das Rennen auf Rang 14 beendete, gehörte Teamkollege Jarno Trulli aufgrund eines Hydraulik-Defekts zu denjenigen, die die Zielflagge nicht sahen. Ein Jahr darauf feierte Kovalainen mit Rang 16 ebenfalls ein passables Ergebnis, während Trulli als 19. ins Ziel kam. 2012 rangierte der Finne jedoch nur auf Platz 23, während sein neuer Teamkollege Vitaly Petrov als 18. geführt wurde. Im Vorjahr erzielten Charles Pic und Giedo van Garde die Ränge 16 und 18.

Kamui Kobayashi in Shanghai: Der Japaner war in China bislang drei Mal in Diensten von Sauber am Start. 2010 schied Kobayashi aus, in den beiden darauf folgenden Jahren eroberte als Zehnter jeweils einen Punkt.

Redaktionskommentar

Motorsport-Magazin.com meint: Für Caterham läuft aktuell nur wenig zusammen. In Bahrain musste die Mannschaft sich durch Max Chiltons 13. Platz für Marussia sogar erneut als letztes Team in der Gesamtwertung einreihen. Immer wieder ist die Technik die Achillesferse der Mannschaft. Sollte diese in China halten, ist vielleicht eine kleine Steigerung möglich, ob es für den Sprung vor Marussia reicht, muss aber bezweifelt werden. (Marion Rott)


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x