Formel 1 - Interview - Federico Gastaldi: Verbesserungspotential sehr gut

Es wird eine großartige Saison

Lotus' stellvertretender Teamchef Federico Gastaldi sieht für sein Team zwar viel Arbeit, aber auch viel Verbesserungspotential.

Motorsport-Magazin.com - Wie sieht der Ausblick auf Bahrain aus?
Federico Gastaldi: Wir gehen nach Bahrain mit viel Arbeit, die noch zu erledigen ist, aber auch mit einem klaren Beweis dafür, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen. Wir befinden uns noch in einer sehr frühen Phase des Verständnisses der Performance unseres Autos und wir müssen nach wie vor gegen Probleme bei der Zuverlässigkeit ankämpfen. Ohne Zweifel werden Sie uns in Bahrain mit vielen Hausaufgaben vorfinden!

Das Positive ist, dass wir Fortschritte sehen, also gehen wir in die richtige Richtung.
Federico Gastaldi

Es muss ein gutes Gefühl gewesen sein, Romain in Sepang über die Ziellinie fahren zu sehen...
Federico Gastaldi: Natürlich war es nach dem Saisonstart, den wir hatten, ein großartiges Gefühl, den Malaysia Grand Prix zu beenden. Dennoch sind wir nicht hier, um als Team ein Ergebnis ohne Punkte zu feiern. Unsere Leistung in Sepang stellt einen Schritt dahin dar, wo wir sein wollen und wir müssen noch ziemlich viele Schritte machen. Das Positive ist, dass wir Fortschritte sehen, also gehen wir in die richtige Richtung.

Er war sehr entschlossen, die elfte Position zu halten, oder?
Pastor Maldonado: Nach dem zu urteilen, was ich am Funk gehört habe und im Gespräch mit ihm im Nachhinein erfahren habe, wollte er sich viel besser schlagen! Das Problem mit dem Abtrieb am Heck in den letzten acht Runden des Rennens bedeutete, dass er mit einer Hand auf dem Rücken kämpfte. Aber er versuchte immer noch, die Positionen vor sich anzugreifen, ehe er sich stark verteidigen musste. Es war toll, sich das anzusehen.

Maldonado wirft keine Spielsachen aus dem Kinderwagen

In Pastors Garage gab es nicht die gleiche Erleichterung...
Federico Gastaldi: Pastor hatte ein sehr beschwerliches Wochenende mit vielen Problemen. Das Fantastische ist, dass er sich nicht hat entmutigen lassen. Im Gegenteil, seine Reaktion war fantastisch und sehr motivierend für alle. Er ist ein sehr aufbauender Typ, der mit der Crew in der Garage oder dem Team in der Fabrik immer scherzt. Man kann die Entschlossenheit und den Fokus in seinen Augen sehen, aber er hat sicherlich keine Hinweise gegeben, dass er die Art von Fahrer ist, die die Spielsachen aus dem Kinderwagen werfen, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie es wollen.

Man kann die Entschlossenheit und den Fokus in seinen Augen sehen.
Gastaldi über Maldonado

Wie steht es um die Motivation des Teams?
Pastor Maldonado: Ich sage immer noch, dass sie stärker ist als je zuvor. Wir müssen einen noch höheren Berg erklimmen als sonst, daher haben wir Lust auf die Herausforderung. Es ist unglaublich, wie unnachgiebig alle an der Strecke und in Enstone in ihrem Fokus und in ihrer Herangehensweise sind, uns dahin zu bringen, wo wir sein wollen.

Wann kann das Team um Punkte kämpfen?
Federico Gastaldi: Romain hatte Pech, dass er in Sepang nicht in den Punkten war, also wäre es keine Lüge zu sagen, dass wir schon um die Punkte gekämpft haben. Wir befinden uns in einer derart frühen Phase, die Leistung aus dem E22 zu entfalten, dass unser Potential für Verbesserungen sehr gut ist.

Pastor Maldonado kam nicht viel zum Fahren. - Foto: Sutton

Wie sieht der kurzfristige Plan für Fortschritte aus?
Federico Gastaldi: Wir streben Zuverlässigkeit an, denn das versetzt uns in die Lage, das Auto besser zu verstehen. Zugleich bringen wir zu jedem Rennen neue aerodynamische und Leistungsrelevante Teile an die Strecke. Wenn wir mehr Zeit auf der Strecke bekommen, dann können wir mehr vom Auto verstehen und erhalten mehr Informationen, mit denen die Ingenieure arbeiten können.

Die ersten zwei Saisonrennen sind vorbei. Was halten Sie vom Spektakel?
Federico Gastaldi: Abgesehen von den bisherigen Ergebnissen des Teams habe ich die letzten zwei Grands Prix genossen. Die Autos rutschen viel und es gab einige gute Rad-an-Rad-Kämpfe, was immer großartig anzusehen ist. Der faszinierende Aspekt ist das Wissen, dass wir uns in einer so frühen Phase des Verständnisses befinden, wie wir unter diesen neuen Regularien Rennen fahren. Das bedeutet, dass sich die Rennen über die Saison stark entwickeln werden, wenn die Teams ihre Autos und ihre Rennstrategien entwickeln und die Fahrer besser verstehen, wie sie aus ihnen die maximale Performance herausholen. Es wird eine großartige Saison.


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x