Formel 1 - Kvyat: Sehr schwierig und intensiv

Auf den Geraden langsamer

Trotz massiver Konkurrenz von Williams und McLaren fuhr Daniil Kvyat zum zweiten Mal in Folge in die Punkte. Franz Tost lobte seinen Auftritt unter Druck.
von

Motorsport-Magazin.com - Beim Saisonauftakt in Australien brach Daniil Kvyat den sieben Jahre alten Rekord von Sebastian Vettel, der beim USA Grand Prix 2007 als bis dato jüngster Fahrer der Geschichte seine ersten Punkte einfuhr. Vettel war damals 19 Jahre, elf Monate und 14 Tage alt. Kvyat bekam im Albert Park im Alter von 19 Jahren, zehn Monaten und 18 Tagen seine ersten WM-Zähler aufs Konto.

Die ersten beiden Stints, als ich am Anfang gegen die Williams und die McLaren gekämpft habe, waren hart.
Daniil Kvyat

Doch damit nicht genug. 14 Tage später fuhr der Russe in Malaysia erneut in die Punkteränge, während sein Teamkollege Jean-Eric Vergne mit einem technischen Defekt die Segel streichen musste. "Es ist gut, zum zweiten Mal in Folge in den Top-10 anzukommen. Das Rennen heute Nachmittag war sehr schwierig und intensiv, mit vielen Zweikämpfen", berichtete er.

"Die ersten beiden Stints, als ich am Anfang gegen die Williams und die McLaren gekämpft habe, waren hart, sie waren auf den Geraden schneller als ich", fügte er hinzu. Aber auch mit dem letzten Stint, in dem er Position zehn halten konnte, war Kvyat zufrieden. "Insgesamt war es ein gutes Wochenende und ich hoffe, dass wir uns weiter so verbessern, da das Auto definitiv Potential hat", sagte er.

Er könne es kaum erwarten, bereits nächste Woche nach Bahrain zu reisen, wo die Teams vor der Saison zwei Mal testeten. "Es wird interessant sein, dort auf die Strecke zu gehen, wo wir das Auto tatsächlich getestet haben", meinte er.

"Daniil hat ein weiteres gutes Rennen abgeliefert und nach Melbourne wieder einen Punkt eingefahren", lobte Toro-Rosso-Teamchef Franz Tost. "Er hat bis zum Rennende dem Druck der anderen standgehalten und seine Position verteidigt, ohne irgendwelche Fehler zu machen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x