Formel 1 - Button: Hitze setzt McLaren besonders zu

Hoffen auf kühlere Temperaturen

Jenson Button ortet im heißen Sepang ein Hitzeproblem bei seinem MP4-29. Dagegen hilft auch die Nasenkorrektur am Boliden nicht.
von

Motorsport-Magazin.com - Jenson Buttons Trainings-Freitag in Sepang sieht auf den ersten Blick besser aus als er tatsächlich war. Die Ränge vier und acht bzw. ein Rückstand von sieben Zehntelsekunden auf die Tages-Bestzeit machten den Briten ganz und gar nicht glücklich.

"Für uns ist es hart, weil wir in den schnellen Kurven sehr schwach sind. Ich hoffe auch, dass es in den nächsten Tagen kühler ist, denn wir brauchen niedrigere Temperaturen. Die Hitze setzt uns ganz schön zu, damit hat unser Auto Probleme", fasste Button zusammen. "Am Morgen hat das Auto unter kühleren Bedingungen besser funktioniert."

Probleme im Longrun

Von 1:41.111 im ersten Training konnte Button in der zweiten, wärmeren Session nur um eine halbe Sekunde auf 1:40.628 zulegen. Sein Rückstand auf die Bestzeit vergrößerte sich indes um drei Zehntelsekunden. Zudem war Button überzeugt, dass Mercedes noch ein wenig geblufft hat: "Sie sind schneller als sie es uns im Moment zeigen."

Im Longrun gibt es massive Unterschiede zwischen den Autos. Die schnellsten zehn Autos sind da durch drei Sekunden getrennt.
Jenson Button

Auf den Longruns sei der Unterschied weit größer als das beim Blick auf die Bestzeiten aussieht. "Im Longrun gibt es massive Unterschiede zwischen den Autos. Die schnellsten zehn Autos sind da durch drei Sekunden getrennt", stellte Button fest.

Neue Nase für den McLaren

"Jeder redet immer nur über die eine schnelle Runde, aber für das Rennen bedeutet das gar nichts. Wir müssen nur auf die Longruns schauen, denn dort haben wir Probleme". So der Brite. McLaren führte eine neue Nasen-Konstruktion aus. Ob diese einen positiven Effekt auf die Leistung des Autos hatte, ist noch nicht klar. "Es sieht immer nach mehr aus, als es dann tatsächlich bringt, wenn du die Nase änderst. Wir hoffen, dass es uns etwas gebracht hat, müssen das aber erst in unseren Daten überprüfen."

Ein Schlüsselfaktor sind für Button an diesem Wochenende die Reifen. "Hier kann man überholen, wenn dir die Reifen eingehen, trifft es dich hier mehr als auf anderen Strecken", ist er sich sicher. Sprit sei hingegen kein Thema: "Mit dem Spritmanagement sollte hier niemand Probleme bekommen, das ist in dieser Hinsicht einer der leichtesten Kurse."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x