Formel 1 - Razia: Toro Rosso traf falsche Fahrer-Wahl

Da Costa hätte Cockpit verdient

Luiz Razia zweifelt an der Fahrer-Wahl von Toro Rosso und hätte lieber seinen Freund Felix da Costa im Cockpit gesehen statt Daniil Kvyat.
von

Motorsport-Magazin.com - Antonio Felix da Costa war der heißteste Favorit auf das freiwerdende Cockpit von Daniel Ricciardo bei Toro Rosso. Doch im letzten Moment schnappte der Russe Daniil Kvyat ihm den Sitz bei der Mannschaft aus Faenza weg. Wenn es nach Luiz Razia ginge, hätte er 2014 lieber da Costa als Kvyat im Toro-Rosso-Cockpit gesehen. "Ich bin des Teufels Advokat, weil ich mit Antonio befreundet bin. Aber ich denke, er war in einer viel stärkeren Position als Kvyat", sagte Razia gegenüber der Totalrace.

Es war klar, denn im kommenden Jahr gibt es einen Grand Prix in Russland
Luiz Razia

"Antonio hat drei Rennen in der Renault World Series gewonnen und beendete die Saison als Dritter. Aber wir wissen alle, dass das nicht alles ist." Der GP2-Vizemeister von 2012 glaubt, dass noch andere Faktoren Einfluss auf die Cockpit-Entscheidung genommen haben und diese zu Gunsten Kvyats ausgefallen sind. "Es war klar, denn im kommenden Jahr gibt es einen Grand Prix in Russland. Die Formel 1 braucht einen Russen und Kvyat wird sogar von einer russischen Bank gesponsert. Es war also eine Situation, in der alles zusammenkam."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x