Formel 1 - Caterham präsentiert den CT03

Evolution, keine Revolution

Am Rande der Testfahrten in Jerez stellt Caterham den neuen Boliden vor. Alle Verantwortlichen betonen den zweigleisigen Ansatz bei der Entwicklung des Autos.
von

Motorsport-Magazin.com - Das neue Auto ist da. In Jerez präsentierte Caterham den neuen Boliden. Giedo van der Garde und Charles Pic enthüllten den CT03 in der Boxengassee des Circuito de Jerez. Und die Erwartungen an das neue Gefährt sind groß. Das Team aus Leafield plant mit dem neuen Renner den Sprung ins Mittelfeld der Formel-1-Teams. Die größte Schwierigkeit besteht nach Ansicht von Technik-Direktor Mark Smith darin, den Spagat zwischen der aktuellen Entwicklung und der für das kommende Jahr zu gewährleisten.

Die kommende Saison präsentiert einige interessante Herausforderungen, weil es die letzte ist, bevor die neue Motorenreglung 2014 in Kraft tritt.
Mark Smith

"Die kommende Saison präsentiert einige interessante Herausforderungen, weil es die letzte ist, bevor die neue Motorenreglung 2014 in Kraft tritt", erklärte er. Darum haben wir uns beim CT03 für eine Evolution des CT01 anstatt für ein komplett neues Design entschieden. So können wir uns darauf konzentrieren, das Auto des Vorjahres weiterzuentwickeln und gleichzeitig am Paket für 2014 zu arbeiten." Ein paar Innovationen gäbe es am neuen Auto dennoch.

"Die auffälligsten befinden sich am unteren Ende des Chassis, die Seitenkästen sind deutlich nach innen gezogen, um den Luftfluss am Heck des Autos zu verbessern", erzählte Smith. "Deutliche Veränderungen gibt es auch am Diffusor, an der Motorhaube und am Kühlsystem, kleinere Modifikationen gab es auch an den seitlichen Luftleitblechen und am unteren Bereich des Tea-Trays, am vorderen Bereich des Unterbodens." Zuversichtlich stimme ihn zudem die Entwicklung des neuen Simulators in Leafield.

Der CT03: Schafft Caterham mit dem neuen Boliden den Sprung ins Mittelfeld? - Foto: Sutton

Ähnlich wie Smith stellte auch Teamchef Cyril Abiteboul den zweigleisigen Ansatz bei der Entwicklung des Autos in den Vordergrund. "Es ist das erste Auto, das wir entwickelt haben, seit ich beim Team bin, deshalb ist das ein toller Tag für mich". Es macht mich sehr zufrieden, dass es uns gelungen ist, unser Budget und unsere Ressourcen so effizient wie möglich einzusetzen und dabei ein Auto produziert haben, das uns erlaubt, unsere Position in der Formel 1 zu verteidigen und gleichzeitig am Auto für 2014 zu arbeiten."

Optimistisch stimmt den Franzosen die neue Fahrerpaarung des malaysischen Rennstalls. "Mit Charles Pic und Giedo van der Garde haben wir zwei Fahrer die einen guten Mix von Jugend und Erfahrung, innerhalb und außerhalb der Formel 1, mitbringen", meinte Abiteboul. "Beide sind jung und dynamisch und wir erwarten, dass ihr Enthusiasmus für den Sport unserem Team hilft zu wachsen. "

Jedes Team will so konkurrenzfähig wie möglich sein, aber durch die fundamentalen Regeländerungen wird es einen Punkt geben, ab dem sich die Rennställe auf die Entwicklung für 2014 konzentrieren.
Tony Fernandes

Teambesitzer Tony Fernandes zog ebenfalls ein zufriedenes Fazit. "Das Team hat ein Auto gebaut, das uns erlaubt, einen Schritt nach vorne zu machen. Gleichzeitig haben wir genügend Ressourcen, um den Boliden für 2014 zu entwickeln", sagte er. "Für mich ist das die Story der Saison. Jedes Team will so konkurrenzfähig wie möglich sein, aber durch die fundamentalen Regeländerungen wird es einen Punkt geben, ab dem sich die Rennställe auf die Entwicklung für 2014 konzentrieren."

Und Fernandes zeigte sich zuversichtlich, dass Caterham in der Lage ist, diese Herausforderung zu bewältigen. "Ich weiß, dass wir noch einen langen weg vor uns haben, aber wir kommen unseren Traum immer näher", sagte der Caterham-Boss. "Wir haben eine langfristige Perspektive und wir haben alles, was wir brauchen, um in Zukunft erfolgreich zu sein."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x