Formel 1 - Caterham: Launch in der Boxengasse

Ehrgeizige Pläne

Pünktlich zum Auftakt der Testfahrten in Jerez stellt Caterham den neuen Boliden vor. Für 2013 peilt der malaysische Rennstall den Sprung ins Mittelfeld an.
von

Motorsport-Magazin.com - Mit Charles Pic und Giedo van der Garde steht das neue Fahrer-Duo bereits fest. Und rechtzeitig zum Auftakt der Testfahrten in Jerez präsentiert Caterham auch das neue Auto für die Saison 2013. Kurz vor dem Beginn des ersten Probelaufs stellte der malaysische Rennstall den CT03 in der Boxengasse des Circuito de Jerez vor. Ziel ist es, mit dem neuen Boliden den Anschluss an die andern Mittelfeld-Teams zu schaffen.

Ich freue mich darauf, mit einem Team, das so viel Potenzial hat, in mein zweites Formel-1-Jahr zu gehen.
Charles Pic

Rookie Van der Garde, der im Vorjahr bereits einige Einsätze als Testfahrer bei Caterham hatte, traut sich den Sprung in die Königsklasse auf jeden Fall zu. "Ich bin bereit für die Formel 1. In meiner gesamten bisherigen Karriere habe ich auf dieses Ziel hingearbeitet", sagte der Neuling aus den Niederlanden. "2012 ist es mir gelungen, mich vollständig in das Team zu integrieren." Die Vorfreude ist bei dem 27-Jährigen riesig. "Nun kann ich diese Arbeit fortführen und das auf dem höchsten Level, das der Motorsport zu bieten hat. Ich kann gar nicht erwarten, dass es endlich losgeht", meinte er.

Pic, im Vorjahr Teamkollege von Timo Glock bei Marussia, freute sich vor allem auf die Aussicht, in einem konkurrenzfähigeren Auto zu sitzen. Die Anstrengungen, die sein Team unternimmt, stimmen ihn zumindest optimistisch. "Es ist offensichtlich, dass das Team große Ambitionen für die Zukunft hat. Die bisherigen Investments und die Entscheidungen der letzten Monaten demonstrieren den Willen des Teams, sich weiterzuentwickeln", meinte der Franzose. Genauso wie sein Teamkollege fiebert er der neuen Aufgabe entgegen. "Ich freue mich darauf, mit einem Team, das so viel Potenzial hat, in mein zweites Formel-1-Jahr zu gehen. Caterham hat alle Voraussetzungen mit den Teams, die vor uns sind, zu kämpfen."

Unser Ziel ist es, uns als Team weiter zu entwickeln, alle Chancen, die sich uns bieten, zu nutzen und einige Leute zu überraschen.
Cyril Abiteboul

Auch Teamchef Cyril Abiteboul unterstrich die ehrgeizigen Pläne seines Rennstalls. 2013 sei es nicht mehr ausreichend, mit den anderen Hinterbänklern um die letzten Plätze zu kämpfen. "Damit können wir nicht mehr zufrieden sein", meinte er. "Am Ende des Jahres würde ich gerne sagen, dass wir mit den Teams vor uns racen konnten." Gleichzeitig sei es wichtig, die Entwicklung des Autos für 2014 nicht aus den Augen zu verlieren. "Unser Ziel ist es, uns als Team weiter zu entwickeln, alle Chancen, die sich uns bieten, zu nutzen und einige Leute zu überraschen", so Abiteboul. "Und das, ohne die Vorbereitung auf 2014 zu beeinträchtigen."


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x