Formel 1 - Grosjean: Neuer Lotus schon Ende Januar

Nicht Siege, sondern Meisterschaft das Ziel

Romain Grosjean verriet, dass der neue Lotus schon Ende Januar das Licht der Welt erblicken wird. Bei den Tests erhalten beide Piloten sechs Einsatztage.
von

Motorsport-Magazin.com - Der Testbeginn der Formel 1 rückt unaufhaltsam näher. Am 5. Februar findet in Jerez der erste offizielle Testtag statt. Im Gegensatz zu vielen anderen Teams wird Lotus seinen neuen Boliden nicht im Rahmen dieser Testtage vorstellen, wie Romain Grosjean verriet: "In den nächsten Wochen steht mit der Präsentation des neuen Autos am Ende des Monats ein intensives Training bevor", sagte der Lotus-Pilot gegenüber französischen Medien.

In den nächsten Wochen steht mit der Präsentation des neuen Autos ein intensives Training bevor.
Romain Grosjean

Insgesamt stehen den Teams bei drei Testfahrten zwölf Testtage zur Verfügung. Lotus teilt diese offenbar gerecht zwischen Kimi Räikkönen und Romain Grosjean auf: "Ich werde sechs Testtage im Februar und März vor der Saison haben", so der 26-Jährige.

Nach einer durchwachsenen Saison mit vielen Zwischenfällen hat Grosjean seine Lehren gezogen. "Ich denke nicht, dass es mein Ziel sein kann, um alles auf der Welt zu gewinnen. Denn mein Traum ist es, eines Tages Weltmeister zu werden." Gleichzeitig ist dem Franzosen auch bewusst, dass für einen Weltmeistertitel Siege nötig sein werden. "Natürlich ist es richtig, dass man Rennen gewinnen muss, wenn man Weltmeister werden will, aber ich muss dabei vorsichtig sein, das Ziel nicht zu verfehlen."

Ich denke nicht, dass es mein Ziel sein kann, um alles auf der Welt zu gewinnen. Denn mein Traum ist es, eines Tages Weltmeister zu werden.
Romain Grosjean

Die zahlreichen Unfälle in den Anfangsrunden der vergangenen Saison, die ihm den Spottnamen "First-lap-nutcase" einbrachten, bereut er heute. "Ich bin nicht verrückt, ich kenne die Risiken und ich habe hart daran gearbeitet, meine Fehler zu beheben." Dass es in den letzten fünf Rennen keine Zwischenfälle mehr gab, die auf ihn zurückzuführen waren, wertet er als guten Beginn und bittet seine Opfer um Verzeihung: "Alles was ich machen kann, ist mich zu entschuldigen."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x