Formel 1 - Vergne trotz P8 unzufrieden

Zu lange auf Slicks unterwegs

Jean-Eric Vergne erreichte in Brasilien den achten Rang, während sein Teamkollege Daniel Ricciardo aus den Punkten gespült wurde.
von

Motorsport-Magazin.com - Jean-Eric Vergne verbuchte in Brasilien beim letzten Rennen seiner Debütsaison den achten Rang, zeigte sich mit seiner Leistung jedoch nur bedingt zufrieden. "Ich bin nicht wirklich glücklich, weil ich die Entscheidung getroffen habe, lange auf den Trockenreifen zu bleiben und es stellte sich heraus, dass sie nicht richtig war und mich eine Runde gekostet hat", ärgerte sich der Toro-Rosso-Pilot.

Meine Pace auf den Slicks war unter den feuchten Bedingungen sehr gut und es ist schön, das letzte Rennen der Saison in den Punkten zu beenden
Jean-Eric Vergne

"Wäre der Regen nicht gekommen, wäre es eine großartige Entscheidung gewesen", hielt der Franzose fest, der nach dem Restart mit Timo Glock kollidierte, wofür er sich bereits entschuldigte. "Meine Pace auf den Slicks war unter den feuchten Bedingungen sehr gut und es ist schön, das letzte Rennen der Saison in den Punkten zu beenden", bilanzierte der Franzose und verriet, dass es das Team ihm selbst überlassen hatte, den Grand Prix nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten, was sehr lehrreich gewesen sei.

Teamkollege Daniel Ricciardo belegte den dreizehnten Platz und hatte in der Startphase einige Mühe, den von der Strecke rutschenden Fahrzeugen auszuweichen. "Ich konnte einige Plätze gutmachen und meine Pace war okay", sagte der Australier, dem das Wetter nicht in die Karten spielte. Ricciardo lag zur Halbzeit des Rennens auf dem neunten Platz und hatte sich gerade neue Slicks abgeholt, als der Himmel seine Schleusen öffnete und er erneut die Boxen anlaufen musste. "Kurz gesagt, es waren zu viele Stopps", meinte er.

Toro Rosso beendete die Saison auf dem neunten Rang der Konstrukteurs-Wertung und Teamchef Franz Tost gab zu, dass die Entwicklungen am Ende des Jahres nicht ausreichend waren, um sich zu verbessern. "Aber es war ein gutes Finale, vor allem weil das nächstjährige Reglement nicht sehr viel anders als das aktuelle aussehen wird", fand der Österreicher auch positive Worte. "Das Gelernte wird uns für 2013 helfen und ich hoffe, dass wir eine gute Saison haben werden."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x