Formel 1 - Piquet: Alonso wäre mit Sauber Weltmeister

Keine hohe Meinung von Ferrari

Nelson Piquet Junior hat keine hohe Meinung von Ferrari. Würde Fernando Alonso für Sauber oder Lotus fahren, wäre er längst Champion.
von

Motorsport-Magazin.com - Fernando Alonso möchte sich am kommenden Sonntag zum dritten Mal die Krone des Weltmeisters aufsetzen. Damit ihm dieses Husarenstück gelingt, müsste er 14 Punkte mehr als Sebastian Vettel erreichen, der als klarer Favorit ins Finale geht. Alonsos einstiger Teamkollege bei Renault, Nelson Piquet Junior, ließ im Vorfeld des Rennens in Brasilien mit einer besonderen Aussage aufhorchen. Der 27-Jährige vertritt die Ansicht, dass Alonso in einem Sauber-Boliden den Titel holen würde und erachtet auch Lotus schneller als Ferrari.

Ich denke, wenn er in einem Sauber oder Lotus sitzen würde, wäre er einfach Weltmeister geworden
Nelson Piquet Junior

"Ferrari ist schlechter als diese beiden, aber manchmal gelingt dank Alonso ein Wunder", sagte Piquet. "Ich denke, wenn er in einem Sauber oder Lotus sitzen würde, wäre er einfach Weltmeister geworden", fuhr der Brasilianer fort, der durch die Crash-Affäre 2009 in Singapur traurige Berühmtheit erlangte und sich mittlerweile in der NASCAR Serie verdingt. "Ich sehe diese Autos [Lotus und Sauber] immer wieder an der Spitze, aber die Frage ist: Ist das das Auto oder der Fahrer?", stellte er in den Raum.

Kein Groll gegenüber Alonso

Piquet blickte mit gemischten Gefühlen auf seine F1-Karriere zurück, wollte Alonso jedoch keine Schuld an ihrem Scheitern geben, denn es sei toll gewesen, einen solch großartigen Teamkollegen gehabt zu haben. "Als ich mit Fisichella und Kovalainen testete, konnte ich dieselbe Pace gehen, aber als Alonso kam, war ich plötzlich eine halbe Sekunde langsamer", erinnerte sich der 27-Jährige an gemeinsame Zeiten. "Alonso brachte mich dazu, wie verrückt zu arbeiten, um herauszufinden, dass mehr in mir steckt."

Alonso brachte mich dazu, wie verrückt zu arbeiten, um herauszufinden, dass mehr in mir steckt
Nelson Piquet Junior

Was die Fahrer nach seiner Zeit betrifft, zeigte sich Piquet vor allem von den Force-India-Piloten Nico Hülkenberg und Paul di Resta beeindruckt und hob auch das Toro-Rosso-Duo hervor. "Sie sehen besser als Buemi und Alguersuari aus", meinte er hinsichtlich Jean-Eric Vergne und Daniel Ricciardo. Pastor Maldonado sei schnell, würde aber zu viele Fehler begehen, während er sich bei Sergio Perez nicht ganz sicher war, ob seine guten Rennen dem Können des Mexikaners oder dem starken Sauber-Boliden geschuldet waren. "Ich denke, bei McLaren wird Button besser als er sein", mutmaßte Piquet.


Weitere Inhalte:

Motorsport-Magazin.com fragt
Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x