Formel 1 - Williams: Michael und Tomlinson treten ab

Zwei Köpfe rollen

Bei Williams räumen Technikchef Sam Michael und Chefaerodynamiker Jon Tomlinson zum Ende des Jahres ihre Schreibtische.
von

Motorsport-Magazin.com - Die Saison 2011 begann alles andere als nach Wunsch für das Williams Team – null Punkte nach drei Rennen sind zu wenig für den Traditionsrennstall. Bereits seit einigen Wochen kursierten Gerüchte im Fahrerlager, wonach Technikchef Sam Michael Opfer der schwachen Form werden könnte. Patrick Head und Teilhaber Toto Wolf bestätigten, dass Michael selbst am besten wisse, was zu tun sei – und notfalls zurücktreten werde.

Das bestätigte das Team nun am Dienstag. Neben Michael nimmt auch Chefaerodynamiker Jon Tomlinson Ende 2011 seinen Hut in Grove. "Beide sind talentierte Leute, die für Williams über zehn respektive fünf Jahre hart gearbeitet haben", sagte Teamchef Frank Williams. "Dennoch haben sie bemerkt, dass die Leistung des Teams nicht auf dem Level ist, auf dem sie sein muss und treten deshalb zurück."

Das Team möchte die Chance nutzen, um sich neu zu formieren und die notwendigen personellen Veränderungen vorzunehmen, die Williams wieder nach vorne bringen sollen. "Beide werden bis Jahresende weiter ihre Positionen ausfüllen und sicherstellen, dass die Entwicklung während der Saison 2011 voranschreitet."

Coughlan rückt nach

Als Nachfolger verpflichtete Williams Mike Coughlan, der bis 2007 bei McLaren arbeitete, das Team aber in Folge des Spionageskandals verlassen musste. Coughlan übernimmt die Position des Chefingenieurs. "Er hat die Formel 1 wegen eines Vergehens verlassen, von dem er weiß, dass es falsch war und er bedauert es sehr", sagte Williams. Die zweijährige Sperre ist bereits seit einiger Zeit abgelaufen. "Mike ist entschlossen, sich selbst zu beweisen."

Das bestätigt der ehemalige McLaren-Mann: "Ich stelle mich in den Dienst des Teams und werde sicherstellen, dass wir wieder konkurrenzfähig werden und die ethischen Standards einhalten, für die Williams schon immer gestanden hat."


Weitere Inhalte:

Facebook
Wir suchen Mitarbeiter
x